In vielen Geschäften in der Gütersloher Innenstadt gilt inzwischen die 2G-Regel. Das stößt nicht bei allen Anbietern auf Gegenliebe. - © Andreas Frücht
In vielen Geschäften in der Gütersloher Innenstadt gilt inzwischen die 2G-Regel. Das stößt nicht bei allen Anbietern auf Gegenliebe. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Gütersloh Weniger Kunden in Geschäften: Gütersloher Handel klagt über Umsatzeinbußen

Nachdem die Geschäfte 2020 geschlossen bleiben mussten, galt an vielen Stellen diesmal Zutritt nur mit 2G. Das hatte womöglich Auswirkungen auf die Umsätze.

Max Maschmann

Gütersloh. Im vergangenen Winter mussten die Einzelhändler ihre Geschäfte während des Lockdowns geschlossen halten, diesmal hatten nur geimpfte oder genesene Kunden Zutritt zu den Ladenlokalen: Auch im zweiten Jahr der Pandemie hat das Coronavirus das Weihnachtsgeschäft massiv beeinflusst. Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, nannte die Weihnachtszeit 2021 daher "eine Katastrophe für den Einzelhandel". Das Stimmungsbild in Gütersloh, das zeigt eine NW-Umfrage, ist ähnlich - es gibt allerdings auch Ausnahmen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema