„Mit dem Fälschen von Impfausweisen ist eine rote Linie überschritten, die unverzügliche arbeitsrechtliche Maßnahmen erfordert", heißt es von der AfD-Fraktion. - © Andreas Frücht
„Mit dem Fälschen von Impfausweisen ist eine rote Linie überschritten, die unverzügliche arbeitsrechtliche Maßnahmen erfordert", heißt es von der AfD-Fraktion. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Gütersloh/Düsseldorf AfD trennt sich von Gütersloher Politiker nach Impfpass-Fälschung

Axel Nußbaum muss die Partei verlassen: „Mit dem Fälschen von Impfausweisen ist eine rote Linie überschritten, die unverzügliche arbeitsrechtliche Maßnahmen erfordert", heißt es von der AfD aktuell.

Ludger Osterkamp

Gütersloh/Düsseldorf. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den AfD-Kreisvorsitzenden Axel Nußbaum aus Gütersloh. Nußbaum soll einen gefälschten Impfpass besessen und vorgelegt haben. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Ermittler das Papier. Der 58-Jährige bestreitet den Vorwurf nicht im Geringsten; er kündigte am Freitag an, sämtliche Ämter niederzulegen und aus der Partei auszutreten.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema