Was wird aus dem Marten-Gelände in Gütersloh? Die Investoren haben die Pläne überraschend auf Eis gelegt. - © Andreas Frücht
Was wird aus dem Marten-Gelände in Gütersloh? Die Investoren haben die Pläne überraschend auf Eis gelegt. | © Andreas Frücht
NW Plus Logo Gütersloh

Streit um Marten-Gelände in Gütersloh: Diese Eskalation hilft keinem

Die Stadt Gütersloh muss sich fragen, wie sie mit Investoren umgeht. Ihre Planungshoheit steht dennoch nicht infrage, meint unser Autor.

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Wie soll man das nennen? Erpressung? Säbelrasseln? Kapitulation? Oder zeigt der Investor für das Marten-Gelände der Stadt tatsächlich nur die lange Nase? Die Frage, wer bei der Gestaltung dieses großen Innenstadtareals am längeren Hebel sitzt, die Firma Asset Immobilien oder die Stadt, hat sich diese Woche spektakulär zugespitzt. Seine Firma habe die Lust an dem Projekt verloren, teilte der Geschäftsführer mit. Da Gütersloh auf einen städtebaulichen Wettbewerb beharre, den Asset nicht wolle, kämen die Pläne in die Schublade, mindestens für die nächsten fünf oder zehn Jahre...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG