Im Jahr 2021 kam es im Kreis Gütersloh rund um den Grabvandalismus in lediglich drei Fällen zur Anzeige. Dass es bedeutend mehr Delikte gab, schließt die Polizei Gütersloh nicht aus. - © Andreas Frücht
Im Jahr 2021 kam es im Kreis Gütersloh rund um den Grabvandalismus in lediglich drei Fällen zur Anzeige. Dass es bedeutend mehr Delikte gab, schließt die Polizei Gütersloh nicht aus. | © Andreas Frücht
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Grabvandalismus in Gütersloh: Wenn Tote zu Opfern werden

Friedhofsgärtner berichten von Diebstählen und mutwilliger Zerstörung auf Gräbern. Zur Anzeige kam es 2021 aber nur in wenigen Fällen. Die Dunkelziffer scheint hoch zu sein.

Christian Geisler

Kreis Gütersloh. Der Gang zum Friedhof gehört für viele Gütersloher zu ihrem Alltag. Gerade jetzt, unmittelbar vor Allerheiligen, putzen sie die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen heraus, dekorieren sie mit diversem Grabschmuck wie Gestecken und Schalen voller Blumen. Dass der Ausflug auf den Friedhof aber auch einen negativen Beigeschmack haben kann, zeigt ein Fall aus dem vergangenen Sommer: Ein Versmolder, der in seinem Leben viele Schicksalsschläge verkraften musste und zwei Töchter sowie seine Ehefrau begrub...

Jetzt weiterlesen?
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG