Beim Klinikum führte Corona und das Freihalten von Betten dazu, dass die Zahl der Patienten im vergangenen Jahr spürbar sank. - © Symbolfoto/Andreas Frücht
Beim Klinikum führte Corona und das Freihalten von Betten dazu, dass die Zahl der Patienten im vergangenen Jahr spürbar sank. | © Symbolfoto/Andreas Frücht
NW Plus Logo Gütersloh

Behandlungsstau nach Corona-Stopp? So ist die Lage in Gütersloher OP-Sälen

Die Gütersloher Krankenhäuser haben kaum noch Corona-Patienten auf ihren Stationen. Das versetzt sie in die Lage, Aufgeschobenes nachzuholen.

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Die aktuelle Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern: eins. Davon in der Intensivmedizin: null. Unter künstlicher Beatmung: null. So oder ähnlich sehen die Zahlen im Kreis Gütersloh seit Wochen aus. Während die Krankenhäuser in den Hochzeiten der Pandemie ihre Betten und Operationssäle für Covid-19-Patienten freihielten und planbare Eingriffe verschoben, sind sie nun – nein, nicht überlastet, aber doch im Begriff, einen Behandlungsstau abzubauen. Doch gibt es den überhaupt? Schwer zu beziffern sei das, kommt aus dem Sankt Elisabeth Hospital die Rückmeldung...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG