Die Stadt hat in den vergangenen Wochen etliche Nester des Eichenprozessionsspinners entfernt.  - © Symbolfoto/Susanne Lahr
Die Stadt hat in den vergangenen Wochen etliche Nester des Eichenprozessionsspinners entfernt.  | © Symbolfoto/Susanne Lahr
NW Plus Logo Gütersloh

Giftige Raupe in Gütersloh aufgetaucht - 550 Fälle bereits gemeldet

Die Stadt hat in den vergangenen Wochen etliche Nester des Eichenprozessionsspinners entfernt. Teilweise mussten sogar Bereiche von Schulhöfen oder Kita-Geländen gesperrt werden.

Lena Vanessa Niewald

Gütersloh. Vorsicht, giftige Raupe! Immer öfter tauchen in diesen Tagen Nester des Eichenprozessionsspinners in Gütersloh auf. In den lokalen Gruppen im Sozialen Netzwerk werden aktuell regelmäßig Straßen oder Plätze genannt, an denen die Raupe gesichtet wurde. Erst kürzlich warnte ein Nutzer vor Nestern im Bereich der Janusz-Korczak-Schule bis zum Baumarkt Hornbach. Regelmäßig gingen in den vergangenen Wochen auch entsprechende Hinweise bei der Umweltberatung der Stadt Gütersloh ein. Insgesamt wurden seit Anfang Juni etwa 550 Eichen mit dem Eichenprozessionsspinner in Gütersloh gemeldet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG