Marianne Fietzeck beklagt sich über den Qualm aus dem Kamin ihres Nachbarn. - © Andreas Frücht
Marianne Fietzeck beklagt sich über den Qualm aus dem Kamin ihres Nachbarn. | © Andreas Frücht
NW Plus Logo Gütersloh

Ärger um Kaminqualm: Entscheidung des Staatsanwalts als "Schlag in den Bauch"

Der Fall der drei Frauen, die sich in Isselhorst von einem benachbarten Rentner ausgeräuchert fühlen, zieht sich weiter in die Länge. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingestellt. Nun ruhen die Hoffnungen auf einem ärztlichen Attest.

Christian Bröder

Gütersloh. Er qualmt weiter. Auch jetzt, wo die warmen Tage Überzahl gewinnen. Ein knapp über 70 Jahre alter Rentner aus Isselhorst nutzt seit Jahren permanent einen Ofen, den er eigentlich gar nicht mehr betreiben dürfte und bringt damit drei Nachbarinnen zur Weißglut. Der Kamin ist zu alt, der Schornstein zu niedrig. Die drei Damen fühlen sich regelrecht ausgeräuchert. Sie versuchen alles, damit die Never Ending Story vom Kaminqualm-Ärger an der Isselhorster Straße endlich ein Ende findet. Vorerst ist sie jedoch um ein weiteres, aus ihrer Sicht unrühmliches Kapitel reicher geworden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema