Kommt das erneut aufs Tapet? 2011/ 2012 stritten Experten in Gütersloh darüber, ob man nach Hermann Simon eine Straße benennen dürfe. - © Rainer Vornbäumen
Kommt das erneut aufs Tapet? 2011/ 2012 stritten Experten in Gütersloh darüber, ob man nach Hermann Simon eine Straße benennen dürfe. | © Rainer Vornbäumen
NW Plus Logo Gütersloh

Straßennamen werden in Gütersloh zum Problem

Wie soll die Stadt verfahren, wenn sich ein Name inzwischen als problematisch herausstellt? Wie geht sie mit früheren Kolonialherren um, und wie sichert sie die Frauenquote?

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Sollte das künftige Mansergh-Quartier nicht besser „Dalkequartier Sundern" heißen? Sollte in Gütersloh der Nettelbeckweg weiterhin an einen Profiteur des Sklavenhandels erinnern dürfen? Sollte man bei der Suche nach einem Namen für eine neue Straße stets den Heimatverein hinzuziehen? Um bei solchen Fragen erstens die Abläufe klar zu haben und zweitens einer Antwort näher zu kommen, will sich Gütersloh eine „Richtlinie zur Benennung von Straßen, Wegen und Plätzen" geben. Der Entwurf für diese Richtlinie liegt jetzt vor...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG