Der Kreis Gütersloh ist wieder Hotspot - die Sieben-Tage-Inzidenz liegt über 200. Seit Samstag gilt deshalb eine Ausgangsperre.  - © Symbolfoto/picture alliance
Der Kreis Gütersloh ist wieder Hotspot - die Sieben-Tage-Inzidenz liegt über 200. Seit Samstag gilt deshalb eine Ausgangsperre.  | © Symbolfoto/picture alliance
NW Plus Logo Gütersloh

Ausgangssperre scharf kontrolliert: Hält sich der Kreis Gütersloh daran?

Seit Samstag gilt im Kreis Gütersloh ein Ausgehverbot ab 22 Uhr. Polizei und Ordnungsamt sind auch nachts im Einsatz. Bei der ersten Ausgangssperre hagelte es Eilanträge beim Verwaltungsgericht. Dieses Mal auch?

Christian Bröder

Gütersloh. Leergefegte Straßen, verwaiste Plätze, ungewohnte Stille. Es ist 22 Uhr. Ausgehverbot! Mit der in Deutschland seit Samstag bundesweit geltenden Corona-Notbremse ist auch im Kreis Gütersloh die nächtliche Ausgangssperre bis 5 Uhr morgens in Kraft getreten. Sie gilt bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – und: „Die Bürger im Kreis Gütersloh halten sich dran". So ist die Feststellung von Sprecher Mark Kohnert und der Kreispolizeibehörde Gütersloh...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG