Dringender Appell aus dem Gütersloher Klinikum: "Bevölkerung im Kreis Gütersloh muss alles unternehmen, um weitere Infektionen zu vermeiden." - © dpa
Dringender Appell aus dem Gütersloher Klinikum: "Bevölkerung im Kreis Gütersloh muss alles unternehmen, um weitere Infektionen zu vermeiden." | © dpa
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Kaum noch freie Intensivbetten im Gütersloher Klinikum - Lage spitzt sich zu

Vor allem mehr jüngere Corona-Infizierte müssen derzeit in den Krankenhäusern im Kreis Gütersloh behandelt und sogar beatmet werden. Im Sankt Vinzenz Hospital ist nur noch eine weitere Beatmung möglich.

Lena Vanessa Niewald

Kreis Gütersloh. Die Corona-Lage im Kreis Gütersloh spitzt sich immer weiter zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch deutlich angestiegen - laut Angaben des Robert-Koch-Instituts lag sie bei 176,5. Mehr als 1.100 Menschen sind aktuell mit dem Virus infiziert, mehr als 50 von ihnen müssen deshalb in den Krankenhäusern stationär behandelt werden - 16 liegen sogar auf den Intensivstationen. Tendenz steigend. Intensivmediziner warnen seit Tagen vor dem Anstieg der schweren Verläufe und appellieren für drastischere Corona-Maßnahmen. Auch im Gütersloher Klinikum ist die Lage angespannt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema