Laut Auskunft der vier Krankenhäuser im Kreis Gütersloh werden derzeit 44 Patienten stationär behandelt. Davon müssen neun Personen intensivmedizinisch versorgt und sechs von ihnen auch beatmet werden. - © Symbolfoto/picture alliance
Laut Auskunft der vier Krankenhäuser im Kreis Gütersloh werden derzeit 44 Patienten stationär behandelt. Davon müssen neun Personen intensivmedizinisch versorgt und sechs von ihnen auch beatmet werden. | © Symbolfoto/picture alliance
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Gütersloher Gesundheitsamt besorgt: Mehr Corona-Infizierte im Krankenhaus

Nach dem Tönnies-Ausbruch wurden zu Höchstzeiten 34 Infizierte stationär behandelt, aktuell sind es mehr als 50. Bei den Corona-Maßnahmen spielt aber vor allem die Inzidenz eine entscheidende Rolle. Wie sinnvoll ist das noch?

Lena Vanessa Niewald

Kreis Gütersloh. Bei den Diskussionen um Verschärfungen oder Lockerungen der Corona-Maßnahmen spielt der Inzidenzwert nach wie vor eine entscheidende Rolle. Seit mehr als einem Jahr werden immer wieder verschiedene Grenzwerte als Maßstab genommen. Zuletzt ging es um mögliche Freiheiten bei einer Inzidenz unter 50 und eine harte Notbremse bei einem Wert über 100. Doch wie sinnvoll ist der Blick auf die Inzidenzen überhaupt noch? Anne Bunte, Leiterin des Gesundheitsamtes: "Corona-Tests sind zwar eine Unterstützung, aber keine Sicherheit" Nur die reine Inzidenz zu betrachten...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG