Die gelieferten Tests sind nicht für Kinder gedacht, die eine intensive Anleitung brauchen, sagt Sandra Jürgenhake ‚Leiterin der Abteilung Bildung beim Kreis. - © Symbolfoto/ picture alliance
Die gelieferten Tests sind nicht für Kinder gedacht, die eine intensive Anleitung brauchen, sagt Sandra Jürgenhake ‚Leiterin der Abteilung Bildung beim Kreis. | © Symbolfoto/ picture alliance
NW Plus Logo Gütersloh

Nimmt der Kreis die Corona-Schnelltest-Verteilung jetzt selbst in die Hand?

Die Vorgabe des Landes bis Ostern jeden Schüler auf das Virus zu testen stellt vor allem Förderschulen vor große Probleme. Das könnte nun den Kreis Gütersloh ins Spiel bringen.

Anja Hustert

Gütersloh. Bis zu den Osterferien soll jeder Schüler einer weiterführenden Schule in NRW einen Corona-Selbsttest in der Schule durchführen. „Seit dem 17. März kommen die Schnelltests vom Land bei den Schulen an", sagte Sandra Jürgenhake, Leiterin der Abteilung Bildung beim Kreis. Die neue Aufgabe für die Lehrer für mehr Sicherheit vor Corona-Infektionen sei nicht überall auf großen Jubel gestoßen, sagte sie auf Nachfrage im Kreisausschuss. „Sie können sich ja vorstellen, was in einer fünften, sechsten Klasse los ist, wenn ein Mitschüler plötzlich einen positiven Test vor sich hat...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG