Auf dem Land als Arzt tätig zu sein ist beinahe gleichzusetzen mit einem Prominenten-Status, meint unser Autor. - © Symbolfoto/ picture alliance
Auf dem Land als Arzt tätig zu sein ist beinahe gleichzusetzen mit einem Prominenten-Status, meint unser Autor. | © Symbolfoto/ picture alliance

NW Plus Logo Kreis Gütersloh Kommentar zum Hausärztemangel: "Intimität ist nicht für jeden etwas"

Ein Hausarzt muss mehr können als nur Krankheiten identifizieren. Es wird Zeit Zugangsbeschränkungen zum Studium zu überdenken, meint unser Autor.

Christian Geisler

Kreis Gütersloh. Auf dem Land fällt der Gruß im Wartezimmer gerne mal lauter und länger aus. Die Praxis des ortsansässigen Hausarztes ist einer der Top-Treffpunkte der Dorfbevölkerung, in harter Konkurrenz mit dem Friseursalon, der Lieblingskneipe oder der Kirche. Auf dem Land als Arzt tätig zu sein ist beinahe gleichzusetzen mit einem Prominenten-Status. Jeder kennt den Herrn Doktor, und er kennt die Bevölkerung so intim wie kein anderer. Diese Intimität ist nicht für jeden etwas. Zu wenige der bereits absolvierten Medizinstudenten entschieden sich für eine Praxis auf dem Land...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.