0
Ein Beteiligter der Auseinandersetzung in Gütersloh hatte den Beamten massive Polizeigewalt vorgeworfen. - © Symbolbild Picture Alliance
Ein Beteiligter der Auseinandersetzung in Gütersloh hatte den Beamten massive Polizeigewalt vorgeworfen. | © Symbolbild Picture Alliance

Gütersloh 18-Jähriger verzichtet nach umstrittenen Einsatz auf Anzeige gegen Polizei

Die Familie des jungen Mannes, dessen rechter Arm bei einem Einsatz in Avenwedde von Beamten gebrochen worden sein soll, begründet ihre Entscheidung mit dem "Rat eines Polizeioberkommissars".

Matthias Gans
12.01.2021 | Stand 11.01.2021, 18:32 Uhr

Gütersloh. Überraschende Entwicklung im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz in Avenwedde: Die Familie des 18-Jährigen, dem bei der Auflösung des Treffens dreier Familien mit rund 20 Personen auf einem Parkplatz eines Supermarkts am 22. Dezember von der Polizei der rechte Arm gebrochen worden sein soll, verzichtet - nach eigener Aussage „auf Rat eines Polizeioberkommissars" - auf eine Anzeige.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG