Neue Zahlen zeigen, dass immer mehr Kinder und Jugendliche wegen einer Sprachstörung in Behandlung sind. - © Symbolfoto/picture alliance
Neue Zahlen zeigen, dass immer mehr Kinder und Jugendliche wegen einer Sprachstörung in Behandlung sind. | © Symbolfoto/picture alliance
NW Plus Logo Gütersloh

Mehr Kinder mit Sprachstörung: Erhöht Home-Schooling das Risiko?

Die Zahl der Kinder mit Sprachstörungen hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verdoppelt. Tendenz wegen Corona steigend? Zwei Logopädinnen erläutern, wie groß der Einfluss der Pandemie-Situation wirklich auf die Sprachentwicklung ist.

Lena Vanessa Niewald

Gütersloh. Laut aktuellen Daten der Kaufmännische Krankenkasse KKH werden bei immer mehr Kindern und Jugendlichen Sprach- und Sprechstörungen diagnostiziert. Die Zahl der betroffenen 6- bis 18-Jährigen stieg demnach zwischen 2009 und 2019 um rund 56 Prozent - mehr als sieben Prozent der Heranwachsenden sind mittlerweile betroffen; bei den 6- bis 10-Jährigen sind es sogar rund 15 Prozent. Auch immer mehr ältere Kinder und Jugendliche benötigen laut KKH eine sprachtherapeutische Behandlung...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG