Tierrechtler dokumentierten grausame Zustände in der Mastanlage in Rheda-Wiedenbrück - © Symbolfoto/picture alliance
Tierrechtler dokumentierten grausame Zustände in der Mastanlage in Rheda-Wiedenbrück | © Symbolfoto/picture alliance
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Vorwurf schwere Tierquälerei: Schweinemäster kommt ohne Verhör davon

Nach den Schockbildern aus einem Schweinemastbetrieb in Rheda-Wiedenbrück stellt die Staatsanwaltschaft Bielefeld das Verfahren ein. Das Deutsche Tierschutzbüro ist empört und legt Beschwerde ein.

Jeanette Salzmann

Kreis Gütersloh. Im Juli 2020 hat das Deutsche Tierschutzbüro Bildmaterial aus einem Tönnies-Zulieferbetrieb in Rheda-Wiedenbrück veröffentlicht. Die Aufnahmen zeigten katastrophale Zustände in einer Schweinemast, in der ca. 1.000 Tiere gehalten werden. Viele der Schweine litten an Verletzungen, die ganz offensichtlich nicht behandelt wurden. „Unzählige Schwänze und Ohren waren blutig gebissen. Hier hätte der Mäster einschreiten müssen, dies tat er aber nicht" kritisiert Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG