Die Sicherung des Tatorts ist eine Handlung, die Kriminalhauptkommissar Hartmut Koeckstadt unzählige Male vorgenommen hat. - © Wolfgang Wotke
Die Sicherung des Tatorts ist eine Handlung, die Kriminalhauptkommissar Hartmut Koeckstadt unzählige Male vorgenommen hat. | © Wolfgang Wotke

NW Plus Logo Gütersloh "Schicksale, die sprachlos machen": Dieser Mann ist meist der erste am Tatort

(2) Kriminalhauptkommissar Hartmut Koeckstadt hat mehr als 2.000 Leichen gesehen. Welche Fälle ihn umgetrieben oder belastet haben, erzählt der erfahrene Ermittler für die NW-Serie "Tatort GT".

Wolfgang Wotke

Gütersloh. Sein Job ist nichts für schwache Nerven. Er ist meist der erste am Tatort, denn er arbeitet im Kriminalkommissariat 1 der Kreispolizeibehörde Gütersloh, das für ungeklärte Todes- und Vermisstenfälle, aber auch für Kindesmisshandlungen zuständig ist. 43 Jahre lang ist er Polizist, 33 Jahre davon bei der Kripo. Bald macht der erfahrene Kriminalhauptkommissar Hartmut Koeckstadt Schluss. Es geht in den Ruhestand. „Ich verabschiede mich dann mit ein wenig Wehmut, denn dieser Beruf ist für mich auch Berufung gewesen", sagt er...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group