Nachwachsend und CO2-neutral: Mit 45 Prozent wird der Austausch einer alten Ölheizung durch eine neue Holzpellet-Anlage gefördert. - © picture alliance / Bildagentur-online/McP-SHU
Nachwachsend und CO2-neutral: Mit 45 Prozent wird der Austausch einer alten Ölheizung durch eine neue Holzpellet-Anlage gefördert. | © picture alliance / Bildagentur-online/McP-SHU

Online-Vortrag zu Heizsystemen: "Fördersituation ist exzellent"

Mit bis zu 45 Prozent der Gesamtsumme wird der Austausch einer alten Ölheizung derzeit gefördert. Energieberaterin Brigitte Topmöller erklärt, worauf man achten muss.

Matthias Gans

Frau Topmöller, meine Ölheizung ist 31 Jahre alt. Sollte ich mir über eine neue Heizung Gedanken machen? Brigitte Topmöller: Ja, weil eine ältere Heizung in der Regel nicht wirtschaftlich arbeitet. Dazu muss man sich den Verbrauch anschauen, bezogen auf die Wohnfläche, dann kann man eine Kennzahl errechnen, die einen Anhaltspunkt gibt, ob dort Sparpotenzial besteht. Laut meinem Schornsteinfeger sind die Brennwerte noch gut. Topmöller: Der Schornsteinfeger schaut nur auf die Emissionswerte. Wenn die in Ordnung sind, gibt er sein Okay. Das heißt aber nicht, dass man nicht etwas verbessern könnte...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema