Selbst wer innerhalb Deutschlands verreist, sollte sich zunächst nach den Corona-Risikogebieten erkundigen. - © Symbolfoto/picture alliance
Selbst wer innerhalb Deutschlands verreist, sollte sich zunächst nach den Corona-Risikogebieten erkundigen. | © Symbolfoto/picture alliance

NW Plus Logo Gütersloh Immer mehr Corona-Risikogebiete - Gütersloher wollen trotzdem verreisen

Neben Griechenland ziehen auch Nord- und Ostsee heimische Urlauber an, sagen zwei Reisebüros. Sie erklären, welchen Stellenwert Corona bei der Beratung einnimmt und wie sie über Risikogebiete denken.

Max Maschmann

Gütersloh. Immer mehr Länder sind in den vergangenen Tagen und Wochen zu Corona-Risikogebieten erklärt worden, bei denen das Auswärtige Amt vor einer Urlaubsreise warnt oder davon abrät. Inzwischen werden in mehreren Bundesländern negative Corona-Tests von Reisenden aus deutschen Risikogebieten verlangt – andernfalls dürfen sie in vielerorts nicht mehr beherbergt werden. Sicher, die Zeiten für die Tourismusbranche, der Deutsche Reiseverband verzeichnet rund 75 Prozent Umsatzeinbruch im Vergleich zum Vorjahr, waren zu Beginn der Herbstferien in NRW an diesem Freitag schon mal besser...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Die News-App

Jetzt installieren