0
Die Verhandlung vor dem Schöffengericht wird fortgesetzt. - © Symbolfoto/picture alliance
Die Verhandlung vor dem Schöffengericht wird fortgesetzt. | © Symbolfoto/picture alliance

Gütersloh Dieser verzwickte Gerichtsfall wirft in Gütersloh viele Fragen auf

Eine Ex-Mitarbeiterin eines Pflege-Vereins soll Gelder in Höhe von mehr als 9.000 Euro verurtreut haben. Sie weist die Vorwürfe zurück. Stundenlang wühlen sich die Prozessbeteiligten durch die Fakten.

Rolf Birkholz
16.09.2020 | Stand 16.09.2020, 11:13 Uhr

Gütersloh. Der Geschäftsführer bezeichnete die Angeklagte als „immer sehr fleißig, engagiert" und „eine sehr fitte Mitarbeiterin". Doch soll die Frau als stellvertretende Verwaltungsleiterin eines Pflege- und Betreuungsvereins in den Jahren 2014 und 2015 in 17 Fällen insgesamt 9.316 Euro veruntreut haben. Vor dem Schöffengericht bestritt die 49-Jährige jetzt den Anklagevorwurf.

realisiert durch evolver group