Mit Unterstützung von Dr. Siegfried Bethlehem (links) und der Isselhorster SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Maria Vornholt-Schröder (Mitte) hat Vivien Sczesny einen Prüfantrag zur Beleuchtung des Postdamms auf den Weg gebracht. - © Jens Dünhölter
Mit Unterstützung von Dr. Siegfried Bethlehem (links) und der Isselhorster SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Maria Vornholt-Schröder (Mitte) hat Vivien Sczesny einen Prüfantrag zur Beleuchtung des Postdamms auf den Weg gebracht. | © Jens Dünhölter
NW Plus Logo Gütersloh

Zu teuer: Politik lehnt Laternen am Postdamm in Gütersloh ab

Der Antrag, die Verbindung nach Isselhorst mit Straßenlaternen zu bestücken, findet mal wieder keine politische Mehrheit. Zum dritten Mal innerhalb von 13 Jahren.

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Der Postdamm bleibt dunkel. Zum dritten Mal nach 2007 und 2015 hat die Mehrheit der Fraktionen beschlossen, die lange Verbindung zwischen Gütersloh und Isselhorst unbeleuchtet zu lassen. Die Kosten sprächen dagegen, auch Arten- und Klimaschutz. Die Diskussion verlief kaum anders als die früheren. Während die SPD die Bedeutung des Postdamms hervorhob – „das ist für die Radfahrer eine Hauptverbindungsstrecke, wenn‘s das auch für Autofahrer wäre, gäbe es gar keine Diskussionen, ob man sie beleuchtet oder nicht", sagte Thomas Krümpelmann - , wiesen CDU...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema