0
Hohe Glasfronten, viel Tageslicht: So soll der Markt aussehen.
Hohe Glasfronten, viel Tageslicht: So soll der Markt aussehen.

Gütersloh Neuer Elli-Markt samt Wohnsiedlung in Gütersloh geplant

Der Elli-Markt in Avenwedde-Bahnhof soll verlegt und auf einem 30.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Friedrichsdorfer Straße gebaut werden. Hier ist damit auch Platz für Wohnhäuser.

Ludger Osterkamp
03.12.2019 | Stand 02.12.2019, 20:54 Uhr

Gütersloh. Die Rietberger Lüning-Gruppe hat Montagabend bestätigt, dass sie ihren Elli-Markt in Avenwedde-Bahnhof verlagern will. Er werde 500 Meter weiter auf einem 30.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Friedrichsdorfer Straße gebaut. Davon seien 10.000 Quadratmeter für Markt und Parkplätze eingeplant, das restliche Gelände werde für neue Wohnhäuser genutzt. Die Verkaufsfläche des derzeit knapp tausend Quadratmeter großen Marktes werde den heutigen Ansprüchen an einen leistungsfähigen Vollsortimentsmarkt nicht mehr gerecht, so Geschäftsführer Wolfgang Rieländer. Die neue Verkaufsfläche soll sich an den Größenordnungen von Schloß-Holte (1.700 Quadratmeter) und Delbrück (1.950) orientieren. Eine Bäckerei mit Café und überdachten Sitzplätzen draußen gehöre dazu. Zudem werde die Anzahl der Parkplätze gesteigert; auch überdachte Fahrradparkplätze würden geschaffen. Stadtteilinitiative hat Bedenken Mit Fertigstellung des neuen Supermarktes werde das Nonfood-Fachgeschäft „sb Lüning – mein Kaufhaus" in den Standort des jetzigen Elli-Marktes umziehen. Auf der circa 300 Quadratmeter größeren Verkaufsfläche könnten den Kunden zusätzliche Sortimente angeboten werden. Der jetzige SB-Standort werde als Getränkemarkt mit Heimwerker- und Outdoorartikeln weiter betrieben. Vorgestellt wurden die Pläne Montagabend in einer Bürgerversammlung. Die Stadtteilinitiative hat Bedenken geäußert, ein neues Versorgungszentrum schade der Entwicklung eines Ortskerns.

realisiert durch evolver group