0
Bahntrasse: Auf der fast 26 Kilometer langen Strecke zwischen Harsewinkel und Verl rollen demnächst wieder Züge. Foto: Dünhölter - © Jens Dünhölter
Bahntrasse: Auf der fast 26 Kilometer langen Strecke zwischen Harsewinkel und Verl rollen demnächst wieder Züge. Foto: Dünhölter | © Jens Dünhölter

Gütersloh Neues Mobilitätskonzept: Anlieger der TWE-Strecke werden informiert

Der Betreiber will Grundstückseigentümer entlang der fast 26 Kilometer langen Bahnstrecke zu einem Gespräch einladen. Zukünftig soll es auch Kiss-and-Ride-Zonen geben.

Anja Hustert
15.09.2019 | Stand 15.09.2019, 12:21 Uhr

Kreis Gütersloh (jahu). Wie es bei der Reaktivierung der gut 25 Kilometer langen Strecke der Teutoburger Wald Eisenbahn (TWE) zwischen Harsewinkel, Gütersloh und Verl weiter geht, darüber informierte jetzt Daniel Brinkmann die Mitglieder des Verkehrs- und Straßenausschusses im Kreishaus. Der Mitarbeiter des Verkehrsverbundes OWL (VVOWL) wird sich schwerpunktmäßig um dieses Thema kümmern, betonte der VVOWL-Geschäftsführer Stefan Honerkamp. Die Ertüchtigung der Infrastruktur und der Start des Schienenpersonennahverkehrs werden vom Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Geschäftsstelle Bielefeld, begleitet. Wie Brinkmann erläuterte, sollen als erstes die betroffenen Anlieger und Grundstückseigentümer der Strecke angeschrieben werden. Ab Oktober werde eine Agentur Informationsveranstaltungen durchführen und auch eine Webseite sei in Aufbau. Zu 100 Prozent im Besitz der Captrain Deutschland AG Das Land Nordrhein-Westfalen hat die TWE-Strecke in den ÖPNV-Bedarfsplan sowie den Infrastrukturfinanzierungsplan aufgenommen. Damit sind die Voraussetzungen für eine finanzielle Förderung des Infrastrukturausbaus gegeben, die TWE kann jetzt Fördermittel beim Land beantragen und die Planung vorantreiben. Die TWE befindet sich zu einhundert Prozent im Besitz der Captrain Deutschland AG. Die Reaktivierung der alten Schienen allein reiche nicht aus, so Brinkmann. Daher werde die Teutoburger Wald Eisenbahn in das Regionale-2022–Projekt „Zukunftsfähig Pendlerströme steuern – SPNV-Aktivierung der TWE-Strecke als Rückgrat moderner Mobilität" eingebunden. Ziel des VVOWL ist es, zusammen mit den drei Kommunen ein Mobilitätskonzept um die neue Bahnstrecke zu bauen, das alle Verkehrsmittel mit einbezieht, erläuterte Brinkmann. Relevante Punkte seien etwa Fahrradabstellanlagen, so genannte Kiss-and-Ride-Plätze, Carsharing und die Anbindung von Firmen an die Bahnstrecke. „Kiss-and-Ride", was soll das denn sein?", wunderte sich Heinz Bünnigmann (CDU). „Haben Sie noch nie jemanden am Bahnhof verabschiedet?", kam die Gegenfrage. Zur Erklärung: Kiss-and-Ride-Plätze werden vor Bahnhöfen eingerichtet. Dort kann man vorfahren, kurz halten und dem Mitfahrer, der seinen Zug erwischen muss, noch schnell einen Abschiedskuss geben.

realisiert durch evolver group