Kontrovers: Bürgermeister Marco Diethelm ist für die neue Fernstraße. Hier diskutiert er mit der Gütersloherin Elisabeth Meier, die als Sprecherin der Kulturlandschaft Sundern-Samtholz Brock zu den frühesten Wortführerinnen des Widerstands gegen die B64n zählt, während Demonstranten ihre Transparente hochhalten. Fotos: Nicole Hille-Priebe - © Nicole Hille-Priebe
Kontrovers: Bürgermeister Marco Diethelm ist für die neue Fernstraße. Hier diskutiert er mit der Gütersloherin Elisabeth Meier, die als Sprecherin der Kulturlandschaft Sundern-Samtholz Brock zu den frühesten Wortführerinnen des Widerstands gegen die B64n zählt, während Demonstranten ihre Transparente hochhalten. Fotos: Nicole Hille-Priebe | © Nicole Hille-Priebe

Gütersloh Infoveranstaltung zur B64n: „Diese Straße wird ein Monster“

Bei der ersten öffentlichen Informationsveranstaltung zur B64n überwiegt die Kritik an der geplanten Fernstraße, die irgendwann Münster und Bielefeld verbinden soll. Umweltschützer, Landwirte und Anwohner haben eine Allianz gebildet.

Nicole Hille-Priebe

Kreis Gütersloh. Marco Diethelm hat keinen leichten Stand an diesem Tag, dafür aber umso mehr Mut: Während die Ratsmitglieder in der Mensa der Von-Zumbusch-Gesamtschule in Herzebrock-Clarholz noch verdauen müssen, was ihnen von Straßen NRW gerade in exklusiver Runde vorab präsentiert wurde, geht der CDU-Bürgermeister vor die Tür, um draußen mit den aufgebrachten Demonstranten zu reden. „Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten", steht auf ihren Schildern, auf anderen ist ein durchgestrichenes „B64n" zu sehen...

realisiert durch evolver group