0
Der Strand vor Palma de Mallorca. (Symbolfoto) - © picture alliance/dpa
Der Strand vor Palma de Mallorca. (Symbolfoto) | © picture alliance/dpa

Gütersloh/Palma 39-jähriger Gütersloher vor Mallorca ertrunken

Der Mann soll Anhänger der syrisch-orthodoxen Kirche gewesen sein. Viele Mitglieder des Vereins Assyrer Gütersloh trauern im Netz.

Christian Lund
23.07.2019 | Stand 23.07.2019, 13:30 Uhr

Gütersloh/Palma. Ein 39-jähriger Mann aus dem Kreis Gütersloh ist am Samstag an der Playa de Palma auf Mallorca ertrunken. Das berichtet Radio Gütersloh. Laut der deutschen Wochenzeitung Mallorca-Zeitung habe sich der Vorfall gegen 17 Uhr auf Höhe des Balnearios 6 ("Ballermann") ereignet. Der Mann sei plötzlich auf der Wasseroberfläche getrieben. Die spanischsprachige Diario de Mallorca berichtet, ein Rettungsschwimmer des gut besuchten Strandabschnitts habe zunächst versucht, den Mann mit einer Herzmassage wiederzubeleben. Anschließend übernahmen die Rettungskräfte für eine weitere Stunde. Auch mehrere Beamte der Ortspolizei von Palma waren am Unfallort. Obduktion soll genaue Todesumstände klären Nach bisherigen Informationen sollte die Leiche des Opfers am Montag obduziert werden, um die genauen Todesumstände zu ermitteln. Radio Gütersloh berichtet weiter, der Mann habe mit seinen Cousins den Urlaub auf Mallorca verbracht. Die Eltern und die Ehefrau seien bereits nach Mallorca geflogen, Kinder habe das Paar keine. Der 39-Jährige sei Versicherungsvertreter und ein beliebter Kollege gewesen. 39-Jähriger soll Anhänger der syrisch-orthodoxen Kirche sein Nach Informationen von nw.de gehörte der 39-Jährige der Gütersloher Gemeinde der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien an. Bei Facebook kondolierten bereits mehr als 1.000 Nutzer auf den Seiten der St.-Maria-Kirche Gütersloh und der Assyrer Gütersloh. Auf dem Facebook-Auftritt der Assyrer heißt es unter anderem: "Unser langjähriges Mitglied ist in jungen Jahren von uns gegangen. Im Namen des gesamten Vereins wünschen wir der ganzen Familie viel Kraft für die Zukunft. Wir bitten alle Mitglieder, Freunde und Bekannte um eine Schweigeminute." Auf der Facebook-Seite der St.-Maria-Kirche heißt es: "Wir bedauern den Verlust sehr und wünschen der Familie Gottes Beistand." In dem Post ist die Rede davon, dass der 39-Jährige an Herzversagen gestorben sei.

realisiert durch evolver group