0
Anastasia Dörrbecker führt "Allerlei" in Güterslohs Innenstadt zusammen mit ihrem Mann Tobias. - © Ingo Müntz
Anastasia Dörrbecker führt "Allerlei" in Güterslohs Innenstadt zusammen mit ihrem Mann Tobias. | © Ingo Müntz

Gütersloh Nachmieter für ehemalige Deichmann-Filiale in Güterslohs Innenstadt gefunden

Filiale der Kette "Allerlei" eröffnet am Donnerstag an der Berliner Straße

Jemima Wittig
13.07.2019 | Stand 13.07.2019, 15:44 Uhr

Gütersloh. Einweggeschirr über Luftballons und Geschenkschachteln neben Plastikblumen. Alles sortiert in aufeinander gestapelten Pappkartons. Im neuen Laden an der Berliner Straße gibt es seit heute Allerlei - und so heißt das Geschäft auch. Güterslohs Innenstadt hat damit neben "Nanu-Nana", "NKD", "Tedi" und dem "Euro-Shop" einen weiteren Krimskrams-Laden. Erst vor wenigen Wochen war aus dem Gebäude in der Fußgängerzone das Schuhgeschäft Deichmann ausgezogen - nach fast 40 Jahren. Im Juni habe es schon Interessenten für die Nachvermietung gegeben, sagte bei der Eröffnung der neuen Deichmann-Filiale der Vorsitzenden der örtlichen Einzelhändler, Rainer Schorcht. In 15 Monaten wird "Allerlei" schon wieder schließen An Deichmann erinnern jetzt nur noch die blassen Abdrücke des alten Schriftzugs über dem Eingang. Darunter klebt ein großes Banner auf dem Schaufenster, auf dem "Neueröffnung" steht. Für Ordnung auf den 150 Quadratmetern sorgt an diesem Donnerstag Anastasia Dörrbecker. Ihr Mann ist der Inhaber des Ladens. Er leitet insgesamt zwölf Filialen der Kette, die anderen sind in Frankfurt und Österreich. In Österreich ist Ehemann Tobias jetzt auch, während seine Frau den Laden in Gütersloh einrichtet. "Wir sind jetzt erst mal getrennt, bis wir für diesen Laden neue Mitarbeiter gefunden haben", sagt sie. Weit weg von Zuhause ist sie aber nicht. Sie ist ursprünglich aus Ascheberg im Münsterland. Für die Filiale in Gütersloh werden eine Vollzeit-, eine Teilzeitkraft und eine Aushilfe gesucht. Allerdings: "Der Laden hier ist nur eine Interimslösung", so Dörrbecker. In 15 Monaten würden sie aus dem Haus schon wieder ausziehen. "Daher haben wir auch keine Metallregale, wie es sonst für unsere Läden üblich ist, sondern lassen alles in Pappkartons", so Dörrbecker. Wenn die Umsätze gut seien, könne sie sich aber vorstellen, in Gütersloh zu bleiben - entweder an der Berliner Straße, oder in einem anderen Domizil.

realisiert durch evolver group