0
Sigrid Bühne (v. l.) hat in Anke und Andreas Radke Mitstreiter gefunden. Sie hat die Pflegemängel bei ihrem Mann mit dem Handy fotografiert und Tagebuch geführt. - © Andreas Frücht
Sigrid Bühne (v. l.) hat in Anke und Andreas Radke Mitstreiter gefunden. Sie hat die Pflegemängel bei ihrem Mann mit dem Handy fotografiert und Tagebuch geführt. | © Andreas Frücht

Gütersloh Missstände in Gütersloher Pflegeheimen: Angehörige sammeln Beweise

Die Vorwürfe reichen von uringetränkten Matratzen bis zur Notrufklingel, die in einer Gütersloher Einrichtung außerhalb der Reichweite der Patienten hängt.

Nicole Hille-Priebe Nicole Hille-Priebe
14.06.2019 | Stand 14.06.2019, 11:26 Uhr

Gütersloh. Wenn sich Eheleute oder Kinder um ihre Angehörigen im Pflegeheim sorgen, gelten sie schnell als renitent und unbequem. Eine Erfahrung, die auch Anke und Andreas Radke gemacht haben. Anfang des Jahres sind sie damit an die Öffentlichkeit gegangen - aber erst, nachdem die Mutter in einem Gütersloher Heim verstorben war. Wie viele andere Betroffene auch hatten sie vorher Angst vor Repressalien.

realisiert durch evolver group