0
Feine Sahne Fischfilet mit Sänger Jan 'Monchi' Gorkow begeistern das Publikum. - © Andreas Frücht
Feine Sahne Fischfilet mit Sänger Jan 'Monchi' Gorkow begeistern das Publikum. | © Andreas Frücht

Gütersloh So war es bei „Feine Sahne Fischfilet“ in Gütersloh

Die Polit-Punks haben sich am 6. Juni im kleinen Rahmen auf die Sommerfestival-Saison eingestimmt und wurde von knapp 600 Fans gefeiert. Eine Gütersloherin hat es dem Sänger besonders angetan

Jemima Wittig
06.06.2019 | Stand 07.06.2019, 14:55 Uhr |

Gütersloh. Nicht nur die Vorband "Spontanzerfall" hat das Publikum aufgeheizt, es ist einfach heiß am Donnerstagabend in der Weberei in Gütersloh. Eine halbe Stunde lang bringen die Punkrocker aus Rostock Gütersloh erst zum zaghaften Mit-dem-Kopf-wippen und schon beim zweiten Lied auch zum Tanzen. In der Mitte des Raumes pogt eine Handvoll junger Menschen. Nach zwanzig Minuten Umbau auf der Bühne geht dann das Licht aus und endlich kommt die Band auf die Bühne, wegen der alle da sind: "Feine Sahne Fischfilet". Schon bei den ersten Zeilen von "California über alles" singen die Menschen mit. Einige Scheinwerfer, die immer wieder aufleuchten, zeigen, dass das Publikum tanzt. Nach zehn Minuten geht das Licht an und man sieht die ganze Band rund um den Sänger Jan 'Monchi' Gorkow. Sänger Gorkow verteilt Bier und Likör im Publikum 90 Minuten lang gibt er alles und nimmt das Publikum mit. Er dirigiert seine Zuhörer, sodass sie im Takt klatschen und mitsingen. Immer wieder werden hauptsächlich junge Männer über die Köpfe der anderen nach vorne zur Bühne gehoben. Dort empfängt sie die Security und die Männer gegen ruhig zur Seite raus aus dem abgesperrten Bereich. Der Erste, der so vorne ankommt, bekommt vom Sänger eine Bierdusche. Einem, der stolpert, streicht er über den Kopf. Später wirft er Bierflaschen in die vorderen Reihen "zum teilen". Das tun sie dann auch mit der Flasche Pfefferminzlikör, aus der er denen in der ersten Reihe sogar direkt in den Mund ausschenkt. Zuvor wurde die Flasche schon bei den Musikern von "Spontanverfall" rumgereicht. Immer wieder bezieht Gorkow das Publikum mit ein. Steigt von der Bühne runter und auf die Absperrung, um ihnen näher zu kommen. Wenn er davon spricht, dass er sich nach der Europawahl wie im falschen Film gefühlt hat, weil die AFD so viele Stimmen bekommen hat, oder dass man alle Leute retten muss, egal wo sie herkommen, johlt das Publikum. Die Rufe "Alerta, alerta, Antifaschista" unterbindet er dann aber. Nach etwa einer Stunde bedankt sich Gorkow bei den Veranstaltern. Über Kontakte in der Szene sei Feine Sahne Fischfilet auf Cable Beat Street aufmerksam geworden und habe um einen Konzerttermin angefragt, heißt es in der Konzertankündigung. Die antifaschistische Initiative veranstaltet sonst Punk- und Metal-Konzerte im kleineren Rahmen im Werk II der Weberei. Tanja aus Gütersloh hat es dem Sänger besonders angetan Eine Gütersloherin hebt Gorkow dann noch besonders hervor. Im wahrsten Sinne des Wortes. Auf seinen Wunsch hin wird sie nach vorne zu ihm auf die Bühne gehoben. "Ich kriege so viele unfreundliche Nachrichten in den sozialen Medien", sagt er. "Tanja aber hat mich freundlich begrüßt und auf ein Bier eingeladen." Unter Applaus wird die Frisörin dann vom Publikum über den Köpfen durch den Raum getragen. Nach 15 Minuten Zugabe endet das Konzert um halb elf mit einem Konfettiregen zu "Komplett im Arsch". Das Publikum ist auch durch. Einem Mann tropft der Schweiß vom Irokesen. "Es war super", sind sich Julia und Denise einig. "Das Publikum ist auch immer so sympathisch." Die beiden 24-Jährigen aus Detmold haben die Band schon auf Festivals gesehen und sich gefreut, dass das Konzert in der Nähe war. Auch der 49-Jährigen Kerstin hat das Konzert gut gefallen. "Ich mag den Sänger für seine politischen Sprüche", sagt die Bielefelderin. Für die Band geht es jetzt weiter. Sie werden unter anderem bei Rock am Ring und Rock im Park auftreten. Dann aber nicht nur vor knapp 600 Zuhörern wie in Gütersloh. Für Gorkow war es aber "ein toller Auftakt". Er habe sich in Gütersloh wohlgefühlt.

realisiert durch evolver group