Der Sparkassen-Vorstand Gütersloh-Rietberg mit Kay Klingsieck, Torsten Neubauer und Frank Ehlebracht (v.l.) sieht sich selbst mit Blick auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 „gut aufgestellt." - © Andreas Fruecht
Der Sparkassen-Vorstand Gütersloh-Rietberg mit Kay Klingsieck, Torsten Neubauer und Frank Ehlebracht (v.l.) sieht sich selbst mit Blick auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 „gut aufgestellt." | © Andreas Fruecht

Sparkasse Gütersloh-Rietberg verkündet weitere Filial-Fusionen

Mit Blick auf das veränderte Kunden-Verhalten geht die Zusammenlegung einzelner Standorte weiter. Ab Sommer rückt der Gütersloher Norden in den Fokus. Die einen dürfen sich freuen, die anderen nicht.

Gütersloh. „Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2018 absolut zufrieden", sagt Kay Klingsieck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gütersloh-Rietberg. „Die durchschnittliche Bilanzsumme konnte im letzten Jahr aufgrund des erfreulich hohen Wachstums bei unseren Kundenkrediten stabil gehalten werden und sank geringfügig um 0,58 Prozent auf insgesamt 2.406,38 Millionen Euro", berichtet Klingsieck. Bedenke man, dass bei der Bauverzinsung auf zehn Jahre immer noch eine 1 vor dem Komma stehe, habe sich das Geldinstitut in der anhaltenden Niedrigzinsphase gut behauptet. Auch die Fusion mit der Sparkasse Rietberg vor zwei Jahren sei für den Vorstand inzwischen komplett abgeschlossen. Ebenso die gerichtliche Auseinandersetzung um den Fast-Vorstand Christoph Bender. „Ich darf Ihnen versichern, dass der Fall in allen Facetten abgeschlossen ist", so Klingsieck bei der Vorstellung der Jahresbilanz. Die Gütersloher planen mit einer hohen Investitionssumme das kommende Geschäftsjahr. Der Filialausbau Isselhorst ist dabei zentral. Weitere Zusammenlegungen einzelner Standorte werden mit Blick auf das veränderte Kundenverhalten begründet: UMBAU HAUPTFILIALE „Wir liegen voll im Plan", versichert Kay Klingsieck. Ende des Jahres werden die Bauarbeiten an der Hauptgeschäftsstelle abgeschlossen sein. Über die Neugestaltung des Adenauer-Platzes zeigt sich der Sparkassen-Vorstand zufrieden. „Unser Eingangsbereich ist dadurch schöner geworden." FILIALE ISSELHORST Die Sparkassen-Filiale Isselhorst soll vollständig modernisiert werden. Dazu erfolgt ein Teilabriss im rückwärtigen Bereich. Der Kundenparkplatz wird um sechs Stellplätze verkleinert, damit eine Nachverdichtung der Bebauung erfolgen kann. Die Sparkasse plant dort ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohneinheiten und 700 Quadratmeter Wohnfläche. Die Investitionssumme beträgt vier Mio. Euro. Baubeginn ist im Sommer – Fertigstellung Mitte 2020. Die vier Mitarbeiter werden in der Bauphase in die Filiale nach Avenwedde-Bahnhof wechseln. Nach Fertigstellung in Isselhorst wird die Sparkasse Avenwedde-Bahnhof in ihrer jetzigen Form geschlossen. Die vier Mitarbeiter wechseln nach Isselhorst, „so dass dort dann mit acht Mitarbeitern unsere zweitgrößte Geschäftsstelle sein wird", wie Kay Klingsieck erklärt. STANDORT-SCHLIESSUNG Zusammen gelegt werden zum 1. August die Geschäftsstelle Westerwiehe mit der Hauptstelle Rietberg und die Geschäftsstelle Varensell mit der Geschäftsstelle Neuenkirchen. In Westerwiehe wird eine SB-Geschäftsstelle eingerichtet. In Varensell soll es einen Geldausgabeautomaten geben. Im Sommer 2020 wird die Geschäftsstelle Avenwedde-Bahnhof in eine SB-Geschäftsstelle umgebaut. DIGITALES Mehr als 41.000 Kunden nutzen das Online-Banking der Sparkasse Gütersloh-Rietberg. „Die Besuche auf unserer Sparkassen-Internetseite haben sich von 2,1 auf 4,4 Millionen Besucher innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt", erklärt Frank Ehlebracht, stellvertretendes Vorstandsmitglied. Von dieser Steigerung sei der Vorstand selbst überrascht. Das sind 21.100 Kunden pro Tag oder 1.172 in jeder der insgesamt 18 Geschäftsstellen. Online boomt. Rund 16.200 Kunden (in 2017: 13.300) nutzen die Sparkassen-App auf dem Smartphone. Auftritte in den Sozialen Medien sollen dafür sorgen, dass die jüngere Zielgruppe erreicht wird. Nicht nur als Kunde, auch als Nachwuchsmitarbeiter. „Azubis zu finden war früher leichter", so Klingsieck. „Für dieses Jahr haben wir noch Plätze frei."

realisiert durch evolver group