Der Lkw-Fahrer war angetrunken. - © picture alliance
Der Lkw-Fahrer war angetrunken. | © picture alliance

Kreis Gütersloh Lkw-Fahrer stoppt betrunkenen Kollegen auf A2-Rastplatz im Kreis Gütersloh

Kreis Gütersloh. Ein Lkw-Fahrer hat am Wochenende einem angetrunkenen Fernfahrer-Kollegen auf dem Parkplatz Sürenheide an der A2 den Autoschlüssel weggenommen und die Polizei informiert. Der Lkw-Fahrer aus der Ukraine war auf den polnischen Kollegen aufmerksam geworden, weil der beim Einparken seinen Sattelzug berührt hatte. Der Ukrainer hatte auf dem Parkplatz Sürenheide seine Ruhezeit eingelegt. Am Nachmittag wurde er unsanft durch einen Knall geweckt. Alkoholgeruch und stark schwankender Gang Als der Ukrainer ausstieg und sah, dass der Sattelzug seinen Lkw berührt hatte, bemerkte er bei dem polnischen Fahrer Alkoholgeruch und einen stark schwankenden Gang. Daher nahm er die Autoschlüssel der polnischen Scania Zugmaschine an sich und rief die Polizei. Autobahnpolizisten nahmen den Unfall schließlich auf. An beiden Aufliegern waren Kratzer sichtbar. Die Beamten schätzten den Sachschaden auf 250 Euro. Gefahrengut nicht ausreichend gekennzeichnet Der 53-jährige polnische Fahrer musste den Beamten zur Autobahnpolizeiwache in Schloß Holte-Stukenbrock folgen. Dort entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Den Führerschein und die Fahrzeugdokumente stellten die Polizisten sicher. Zudem hatte er Gefahrgut geladen und den Transport nicht besonders mit Warntafeln gekennzeichnet.

realisiert durch evolver group