Im vergangenen Jahr kamen knapp 2.000 Besucher zur Hochzeitsmesse. - © Pixabay
Im vergangenen Jahr kamen knapp 2.000 Besucher zur Hochzeitsmesse. | © Pixabay

Gütersloh In diesem Jahr gibt's keine Hochzeitsmesse in der Gütersloher Stadthalle

Veranstalter Norbert Morkes nennt eine Konkurrenzveranstaltung als Grund

Gütersloh. Erstmals nach 21 Jahren wird es in der Stadthalle keine Hochzeitsmesse geben. Der Veranstalter Norbert Morkes hat die für den 26./27. Januar geplante Messe abgesagt. Die Veranstaltung, die verlässlich um die 2.000 Besucher angezogen hat, mache ein Jahr Pause. Als Grund nannte Morkes eine Konkurrenzveranstaltung vor einigen Wochen bei Stüwe-Weissenberg. In der Tanzschule hatten sich Mitte Oktober etliche Aussteller präsentiert, die sonst auch zu jenen in der Stadthalle gehörten. Morkes: „Wir hatten Sorge, dass sich eine Hochzeitsmesse innerhalb von drei Monaten im selben Einzugsgebiet nicht lohnt." Daher habe er den reservierten Termin bei der Stadthalle bereits Anfang November wieder freigegeben. 2020 starte er einen neuen Anlauf, so Morkes. Der Termin dafür stehe bereits fest: 24./25.Januar. Er habe wenig Zweifel, dass es dann zu einer Ausrichtung komme, da die Enttäuschung der Aussteller über die Absage groß gewesen sei und sich die Messe bei Stüwe-Weissenberg nicht in dem erwarteten Maß als Konkurrenz erwiesen habe. Bedauert habe er freilich, dass die Stadthalle nicht stärker um den Erhalt der Traditionsveranstaltung gekämpft habe. Er habe kein finanzielles Entgegenkommen erhofft, aber doch eine relevante Unterstützung bei der Werbung und Plakatierung. In diesem Fall hätte er die Messe nicht ausfallen lassen. Doch die städtischen Kulturräume seien dazu nicht bereit gewesen. Die Hochzeitsmesse in der Klosterpforte in Marienfeld, die am kommenden Wochenende in größerem Umfang als bisher stattfindet und mit Ausstellern aus mehr als 35 Branchen aufwartet, sehe er nicht Konkurrenz, sondern als Ergänzung, so Morkes.

realisiert durch evolver group