Beim Westfalentarif gab es bisher kein Azubiticket. Das soll sich bald ändern. - © David Schellenberg
Beim Westfalentarif gab es bisher kein Azubiticket. Das soll sich bald ändern. | © David Schellenberg

Nahverkehr Westfalen bekommt ein Azubiticket

Zum Ausbildungsstart 2019 können Lehrlinge vergünstigt Bus und Bahn fahren

Miriam Scharlibbe

Bielefeld/Unna. Junge Männer und Frauen, die eine Ausbildung absolvieren, sollen ab dem kommenden Jahr vergünstigt den Nahverkehr in der Region nutzen können. Ab dem Ausbildungsstart 2019 soll es, wie schon länger in anderen Regionen üblich, auch in Westfalen ein Azubiticket geben. Das hat Elvan Korkmaz, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Gütersloh und Mitglied in der Zweckverbandsversammlung Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) bekannt gegeben. Die SPD hatte im Oktober den Tarifausschuss beauftragt ein solches Ticket für Auszubildende für den Westfalentarif zu prüfen. Der Tarifausschuss soll nun am 18. Dezember das Azubiticket endgültig beschließen. Für 82 Euro durch NRW „Wir freuen uns, dass es nun auch im Verbundgebiet des Westfalentarifs ein solches Ticket geben wird", sagt Günter Fiedler, Vorsitzender des Tarifausschusses des NWL. Laut Detlef Ommen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD in der NWL-Verbandsversammlung werde das Ticket rund 62 Euro im Monat kosten. „Für  20 Euro zusätzlich ist mit dem Ticket ganz Nordrhein-Westfalen erfahrbar", erklärt Ommen. Mit dem Azubiticket im Westfalentarif gebe es nun auch im letzten der vier Verkehrsverbünde in NRW ein solches Angebot und damit ein Stück weit Gerechtigkeit für Auszubildende. Außerdem sei das ein großer Schritt hin zu dem langfristigen Ziel der Einführung eines NRW-weiten Azubitickets, freuen sich die SPD-Politiker. Nordrhein-Westfalen ist in mehrere Verkehrsräume aufgeteilt: Der NWL reicht vom Kreis Siegen-Wittgenstein im Süden bis zum Kreis Minden-Lübbecke im Norden. Während die beiden Nachbarn den Auszubildenden bereits einen speziellen Tarif anbieten, klaffe im westfälisch-lippischen Raum noch eine Angebotslücke

realisiert durch evolver group