Sauer: Standortleiter Ralf Winkler mit einer der grünen Klappsteigen. Betonpfeiler verdecken die Einbruchsstelle am Zaun. - © Benedikt Schülter
Sauer: Standortleiter Ralf Winkler mit einer der grünen Klappsteigen. Betonpfeiler verdecken die Einbruchsstelle am Zaun. | © Benedikt Schülter

Gütersloh Einbruch im Kiebitzhof – Diebe wollen Gemüsekisten

Kiebitz-Hof: Der Betrieb ist nicht zum ersten Mal Opfer von Einbrechern

Gütersloh. Hilflos wiegt Ralf Winkler die grüne Kiste in der Hand und blickt ins Leere. "Das ist mal wieder ein richtiges Ärgernis", sagt der 61-jährige Standortleiter des Kiebititzhofes in der Buxelstraße. Schon wieder ist der Hof Opfer eines Diebstahlversuchs geworden. Und erneut wollten die Täter an die grünen Kisten, von denen Winkler gerade eine in der Hand hält. Am späten Donnerstagabend hatte ein Spediteur über 750 dieser Kisten, zum Abtransport bereit, auf dem Hof entdeckt. Er alarmierte die Polizei. Die Diebe konnten fliehen. Die Täter hatten zuvor das Gitter eines Verschlages, vermutlich mit einem auf dem Hof abgestellten Minikran, von unten aufgehebelt, die beiden Überwachungskameras weggedreht und die Beute dann unter dem Zaun durchgegeben. Bis sie gestört wurden. "So richtig können wir nicht verstehen, was die Täter mit den Kisten anstellen wollen", sagt Winkler. "Grüne Klappsteige" nennt diese der Hersteller Euro Pool, die es in acht verschiedenen Größen gibt. Das Unternehmen wirbt mit einer geringen Einklappzeit. Der Pfandwert einer solchen Kiste, die man auch aus vielen Supermärkten kennt, liege bei 3,70 Euro, sagt Standortleiter Ralf Winkler. Der Kiebitzhof entrichtet das Pfand an das Unternehmen und bezahlt eine Gebühr für das Befüllen der Klappsteigen. Wie die Verbrecher die Beute zu Geld machen, bleibt unklar. Schließlich arbeite "Euro Pool System" nur mit zertifizierten Händlern, sagte ein Sprecher der NW. Seit ein paar Jahren kommt es immer wieder zu Diebstählen im großen Stil. Im deutsch-holländischen Grenzbereich kam es sogar zu einer Diebstahlserie. In der Kleinstadt Geldern wurden 2017 10.000 Kisten geklaut. Schaden: 40.000 Euro. Die Polizei geht von Banden aus, die aus den Niederlanden heraus ihre Beutezüge koordinieren. So schlimm traf es den Kiebitzhof nicht. Es ist gerade mal zwei Wochen her, als die Täter mehrere der grünen Kisten stahlen. Der 3.000 Euro-Schaden wurde von der Versicherung übernommen, die in den vergangenen Jahren recht häufig einspringen musste. Insgesamt fünf Mal. "Wir machen uns Sorgen, dass die bald nicht mehr einspringen", sagt Winkler. Dabei hat der Hof über die Jahre hinweg, seine Sicherheitsvorkehrungen stetig erhöht. Mit wenig Erfolg, wie sich nun wieder zeigte. "Das ist echt bitter. Aber wir überlegen tatsächlich, aus dem Europool-System auszusteigen", sagt Winkler. Doch das wolle man eigentlich vermeiden. Die Alternative Pappkartons sei schließlich nicht so ökologisch wie die grünen Kisten.

realisiert durch evolver group