0
Einladung zum Pressegespräch "Digitaler Aufbruch". - © Andreas Fruecht
Einladung zum Pressegespräch "Digitaler Aufbruch". | © Andreas Fruecht

Gütersloh Digitaler Aufbruch: Stadt lässt Sponsor unerwähnt

Im Nachhinein wird bekannt, dass die Bertelsmann-Stiftung einen externen Berater vermittelt und finanziert hat. Ist damit auch inhaltlicher Einfluss verbunden?

Rainer Holzkamp
25.11.2017 | Stand 24.11.2017, 18:58 Uhr
Bleibt eher vage: Referatsleiter Rainer Spies. - © Stadt
Bleibt eher vage: Referatsleiter Rainer Spies. | © Stadt

Gütersloh. Im Zusammenhang mit dem "Digitalen Aufbruch Gütersloh" hat sich die Stadt bereits im Vorfeld externer Hilfe bedient. Nach inzwischen bestätigten NW-Informationen wird das Projekt von der Bertelsmann-Stiftung finanziell unterstützt. Zugleich hat die Stiftung der Stadtverwaltung die Dienste eines Experten vermittelt. Unklar bleibt jedoch auch auf Nachfrage, warum der Bürgermeister und sein Büroleiter bei der Pressekonferenz zu diesem Thema am vorigen Mittwoch mit diesen Informationen hinter dem Berg hielten. Nachträglich räumte Rainer Spies, Leiter des Referates des Rates und des Bürgermeisters, ein, die Stadt stehe seit der Bewerbung beim Wettbewerb "Digitale Stadt" im fachlichen Austausch unter anderem mit der Bertelsmann-Stiftung. Diese Beratung sei der Stadt nicht in Rechnung gestellt worden.

realisiert durch evolver group