0
Alles auf einen Blick: Das Bestattungsunternehmen Lohmann arbeitet mit einem digitalen Formalitäten-Portal. Dort können Zugänge zu Nutzerkonten oder Profilen eines Verstorbenen ermittelt und gegebenenfalls deaktiviert oder gekündigt werden. - © Foto: Lena Vanessa Niewald
Alles auf einen Blick: Das Bestattungsunternehmen Lohmann arbeitet mit einem digitalen Formalitäten-Portal. Dort können Zugänge zu Nutzerkonten oder Profilen eines Verstorbenen ermittelt und gegebenenfalls deaktiviert oder gekündigt werden. | © Foto: Lena Vanessa Niewald

Gütersloh Bestatter kümmern sich auch um digitale Spuren eines Verstorbenen

Sie finden heraus, in welchen Onlineshops jemand angemeldet war und welche Konten gekündigt werden sollten

Lena Vanessa Niewald
04.11.2017 | Stand 06.11.2017, 10:16 Uhr

Gütersloh. Ein Profil bei Facebook, eins bei Ebay und dann ist da auch noch das Konto fürs Online-Banking: Die Liste der Aktivitäten im Netz ist bei vielen Internetnutzern mittlerweile lang. Und überall gibt es Zugangsdaten, Passwörter, Nutzernamen – am besten bei jedem Anbieter anders. Zu Lebzeiten ist das gut und sicher, aber was passiert mit all diesen Daten, wenn jemand verstirbt? Lassen sich digitale Spuren dann einfach so verwischen? „Nein", sagt der Gütersloher Bestatter Matthias Lohmann, „vor allem nicht, wenn die Zugangsdaten den Hinterbliebenen nicht bekannt sind."

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group