0

Gütersloh Hakenkreuz in Imbisswagen geritzt - Staatsschutz ermittelt

Der Betreiber und die Polizei vermuten einen fremdenfeindlichen Hintergrund

Patrick Menzel
14.08.2017 | Stand 15.08.2017, 09:50 Uhr

Gütersloh. Ein etwa 30 Zentimeter großes Hakenkreuz haben Unbekannte in die Klappe eines Imbisswagens auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes an der Berliner Straße geritzt. Der Betreiber, ein gebürtiger Afghane mit deutschem Pass, hatte des verfassungsfeindliche Symbol am Freitagvormittag bemerkt. Bereits in der Nacht zum Donnerstag waren zwei Windschutzwände vor dem Wagen vermutlich mit einem Messer zerstört und ein Reifen zerstochen worden. Der Betreiber und die Polizei vermuten einen fremdenfeindlichen Hintergrund, weshalb der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen hat. Nach NW-Informationen sollen die Beamten Videoaufnahmen zweier Überwachungskameras des Rewe-Marktes sichergestellt haben. Auf den Aufzeichnungen sollen drei Männer zu sehen sein, die möglicherweise etwas mit den Taten zu haben. Hinweise nimmt der Staatsschutz Bielefeld unter Tel. (05 21) 54 50 oder jeder andere Polizeidienststelle entgegen.

realisiert durch evolver group