0
Kundgebung: Als Anhänger der Partei „Die Rechte" am 22. April auf dem Kolbeplatz auftreten, kommt es zu einer spontanen Gegendemonstration. Einigen dieser Demonstranten werfen die Rechtsextremen nun Beleidigung und grobe Störung einer Veranstaltung vor. - © Andreas Eickhoff
Kundgebung: Als Anhänger der Partei „Die Rechte" am 22. April auf dem Kolbeplatz auftreten, kommt es zu einer spontanen Gegendemonstration. Einigen dieser Demonstranten werfen die Rechtsextremen nun Beleidigung und grobe Störung einer Veranstaltung vor. | © Andreas Eickhoff

Gütersloh "Die Rechte" publiziert nach Gegendemonstration Fahndungsfotos

Die rechtsextreme Partei veröffentlicht Bilder von Gegendemonstranten auf ihrer Homepage. Dabei soll es sich um "linksextreme Straftäter" handeln. Die Polizei ermittelt in beide Richtungen

09.05.2017 | Stand 09.05.2017, 12:11 Uhr
Staatsanwältin: Dr. Christiane Holzmann. - © Jens Reichenbach
Staatsanwältin: Dr. Christiane Holzmann. | © Jens Reichenbach

Gütersloh. "Wer kennt diese Straftäter?" Ein Satz, den man normalerweise nur auf Plakaten in Polizeiwachen oder auf Internetseiten der Behörden liest. In diesem Fall ist das anders: Die Frage stellt der Kreisverband OWL der Partei "Die Rechte" auf seiner Homepage. Darunter sind - so der Text auf der Internetpräsenz - "Fahndungsfotos" zu sehen, die Gegendemonstranten der Gütersloher Wahlkampfveranstaltung der rechtsextremen Partei zeigen. Die Gesuchten werden als "linksextreme Straftäter" bezeichnet.

Empfohlene Artikel