Traumhaft: Im Barra Blue Beach Club geben sich die Athleten ein Stelldichein. - © dpa
Traumhaft: Im Barra Blue Beach Club geben sich die Athleten ein Stelldichein. | © dpa

Gütersloh Declaro stattet deutsches Haus der Olympischen Spiele mit Bannern aus

Unternehmen sorgt für Strandflair in Rio

Michael Schuh

Gütersloh. Fast 700-fach ist Gütersloh bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vertreten. Zwar nicht auf der Laufbahn, im Schwimmbecken oder auf dem Fußballplatz, dafür jedoch im Deutschen Haus, wo Athleten und Prominente demnächst ein und aus gehen. Das Werbetechnik-Unternehmen "Declaro" aus Avenwedde zeichnet nach London 2012 und Sotschi 2014 bereits zum dritten Mal für das Branding im nationalen Treffpunkt der Olympischen und Paralympischen Spiele verantwortlich. Übersetzt heißt das: Von Hinweisschildern über die Autobeschriftungen des Shuttle-Service und die Rückwände für Pressekonferenzen bis hin zu der Tafel, auf der die Prominenten unterschreiben, werden alle Grafiken und Banner in Gütersloh produziert. "Wir machen das Deutsche Haus hübsch", erläutert Carolin Kleffel, Projektleiterin bei Declaro. Der zur Realität gewordene Traum eines Strandhauses In einem Gespräch mit Vertretern der Deutschen Sport Marketing (DSM) sowie der zuständigen Architektin wurde zunächst ein Konzept entwickelt. Und das sollte ein besonderes Flair besitzen, denn beim Deutschen Haus handelt es sich um alles andere als ein gewöhnliches Gebäude: Der Barra Blue Beach Club im Süden von Rio liegt direkt am Meer und wirkt wie der zur Realität gewordene Traum eines Strandhauses. Verständlich, dass sich die Verantwortlichen somit nicht für irgendein 08/15-Design, sondern für eine stimmungsvolle Gestaltung mit vielen Strandelementen entschieden. "Lässig und gleichzeitig elegant", beschreibt es Carolin Kleffel. Nachdem die Entwürfe fertig waren und die Architektin Ricarda Kawe die Pläne an Declaro geschickt hatte, konnten die Gütersloher loslegen. Für beinahe 700 Einzelteile musste das richtige Material gefunden und die Gestaltung umgesetzt werden, ehe es schließlich ans Drucken ging. Als Werkstoff hätte welliges Holz optisch sicherlich gepasst, doch praktisch erfüllte dieses Material die Voraussetzungen nicht. Also wählte man bei Declaro stattdessen Hohlkammerplatten aus Kunststoff, die teilweise mit einer Holzoptik bedruckt wurden. "Ich fand, das passte - und letztlich waren alle begeistert", erzählt Kleffel. "Zumal auch Kunststoff mit Stränden zu tun hat, man muss da nur an Surfboards denken." In Sachen Pünktlichkeit bestätigte das Unternehmen sämtliche im Ausland herrschenden Vorurteile gegenüber den Deutschen: Bereits am 26. Juni wurden die in 102 Paketen untergebrachten, empfindlichen Exemplare in einen speziellen Container verfrachtet und per Lkw abtransportiert. Da zwischen Europa und Südamerika jedoch der Atlantik liegt, legt der Container den größten Teil der Strecke mit einem Schiff zurück, das am 25. Juli in Rio ankommt. Also noch ausreichend Zeit, um die Produkte im Deutschen Haus zu montieren, wo sich ab dem 4. August Sportler und Gäste die Klinke in die Hand geben. Schon äußerlich drückt Declaro dem Deutschen Haus seinen Stempel auf, denn der Barra Blue Beach Club erhält während der Olympischen Spiele eine Verkleidung in einem ganz besonderen schwarz-rot-goldenen Dekor. Wer im Innern die Toilette sucht oder wissen möchte, welcher Cocktail des Tages angeboten wird, erhält die Antwort auf Schildern, die ebenfalls an der Dalke produziert wurden. Und selbst der 1,16 Meter lange symbolische Schlüssel des Hauses hat in Gütersloh das Licht der Welt erblickt. Aus Zeitgründen wird diesmal aber kein Declaro-Vertreter vor Ort sein. "In London haben wir teilweise noch selbst montiert", sagt Carolin Kleffel. "In Sotschi war bereits ein Messebau-Unternehmen dafür verantwortlich - und so wird das auch in Rio sein." Nichtsdestotrotz reiste die Projektleiterin vor zwei Jahren in den russischen Wintersportort: "Allerdings ließ die Arbeit es nicht zu, sich dort auch Wettbewerbe anzuschauen." Anders in London, wo sie einige Wettkämpfe der Paralympics live miterlebte. Wie Sportler - umrahmt von den Gütersloher Produkten - Interviews geben, wird sie aber sicher am Fernseher mitverfolgen. Ebenso wie Millionen andere Deutsche. Und das Tag für Tag.

realisiert durch evolver group