0
Romantisch: Begleitet von Fernsehkameras haben Ramiro (36) und Amira Figuera Palmier (29) sich im Palmenhauscafé das Ja-Wort gegeben. Voraussichtlich im Spätsommer wird ihre Hochzeit im Vox-Format „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ zu sehen sein. - © Foto: Privat
Romantisch: Begleitet von Fernsehkameras haben Ramiro (36) und Amira Figuera Palmier (29) sich im Palmenhauscafé das Ja-Wort gegeben. Voraussichtlich im Spätsommer wird ihre Hochzeit im Vox-Format „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ zu sehen sein. | © Foto: Privat

Gütersloh Traumhochzeit im Fernsehen: Gütersloher Paar beim Vox-Format

Amira und Ramiro Figueira Palmier heirateten im Palmenhauscafé - und sind im Fernsehen zu sehen

Natalie Gottwald
20.05.2016 | Stand 21.05.2016, 08:46 Uhr

Gütersloh. Amira und Ramiro – allein die Namen von Braut und Bräutigam klingen schon nach Romantik. Die 29-jährige Bosnierin und der 36-jährige Spanier haben miteinander ihr Glück gefunden – und an ihrer besonderen Hochzeit lassen sie nun eine breite Öffentlichkeit teilhaben. „Wir haben zunächst immer nur darüber gescherzt, das wir bei ,Vier Hochzeiten und eine Traumreise‘ mitmachen", erzählt die Braut. „Eine echte bosnische Hochzeit hatten die da noch nie." Doch nach einem Anruf in der Vox-Redaktion klingelte abends plötzlich das Handy. Amira und Ramiro waren dabei. Das war im Februar. Und am vergangenen Samstag fand nun die große Feier statt – im Palmenhauscafé im Botanischen Garten. Die Fernsehkameras waren dabei. „Aber die haben wir zeitweise fast vergessen", sagt die Braut, die zurzeit schwer beschäftigt ist. „Das Format besteht ja vor allem daraus, dass vier Bräute – bei der Ausstrahlung heiratet jeden Tag einer Woche eine – jeweils bei den Hochzeiten der anderen dabei sind und diese bewerten", erklärt Amira. Die erste Hochzeit war am 16. April in der Nähe von Oldenburg, am Samstag folgte die eigene Feier in Gütersloh. „Die Hochzeiten drei und vier finden jetzt am ersten und zweiten Juni-Wochenende in Karlsruhe und Hannover statt – da ist man viel unterwegs." Zum Glück verstehen sich die vier Bräute, die voraussichtlich eine Sendewoche nach der Sommerpause im August oder September bei Vox bestreiten werden, ziemlich gut, wie Amira versichert. „Wir kennen uns zwar erst seit Mitte April, aber wir haben das Gefühl, schon ewig bekannt zu sein. Das liegt wohl daran, dass wir eine außergewöhnliche Situation und mit den Hochzeiten jeweils ein großes Ereignis unseres Lebens teilen." Für Amira und Ramiro war die Feier am vergangenen Samstag perfekt. Der Tag begann mit dem Styling der Braut, ging weiter mit der freien Trauung im Palmenhauscafé – im Botanischen Garten flogen anschließend zahlreiche rote Herzluftballons in die Luft – und endete mit einem rauschenden Fest mit 200 Gästen im Saal der Tanzschule Stüwe-Weissenberg. „Es war laut, herzlich und es wurde viel getanzt – eben so, wie es sich für eine bosnische Hochzeit gehört", erzählt die Braut. Klingt ganz nach zehn Punkten in der Bewertungskategorie „Stimmung". Schließlich hätten die anwesenden Gastbräute, die die Feier anschließend bewerten mussten, sogar bei den Volkstanzeinlagen kräftig mitgemacht. Aber eigentlich sind die Punkte für das frisch vermählte Paar, das bereits seit vier Jahren gemeinsam in Harsewinkel lebt, eher zweitrangig. „Wir hoffen das Beste und erwarten das Schlimmste", so der Bräutigam. Was die Reise angehe, so würden sich die Harsewinkeler über einen Luxusurlaub auf Vox-Kosten natürlich freuen. Die Flitterwochen haben sie allerdings bereits gebucht. „Es geht auf die Kanaren", verrät Amira. In erster Linie sei der Wunsch beider ja sowieso gewesen, dass sie einen wunderschönen Hochzeitstag erleben – und dieser Wunsch sei schon in Erfüllung gegangen. Auch für David Wittau, Betriebsleiter des Palmenhauscafés war der vergangene Samstag ein besonderer Tag. „Schließlich hat man eher selten ein Produktionsteam von Fernsehen zu Besuch", sagt er schmunzelnd. Ein Problem bei den Dreharbeiten sei vor allem das unbeständige Wetter gewesen. „Eigentlich hatte ich gedacht, ich könnte andere Gäste nach draußen bitten, aber es hat immer wieder geregnet. Dadurch wurde es etwas eng", so Wittau. Aber als eine Seniorengruppe, die ebenfalls im Palmenhauscafé zu Gast war, dem Hochzeitspaar und den Fernsehkameras plötzlich ein Ständchen sang, waren die Sorgen von Wittau im Nu zerstreut. „Da soll noch einmal jemand sagen, die Gütersloher wären dröge und nicht spontan!"

realisiert durch evolver group