0
Die Hörsäle sind voll: Deutschlands Hochschulen sind nicht auf Rankings angewiesen. Es kommen auch so genügend Studenten. - © DPA
Die Hörsäle sind voll: Deutschlands Hochschulen sind nicht auf Rankings angewiesen. Es kommen auch so genügend Studenten. | © DPA

Bielefeld/Gütersloh Debatte um Sinn der Uni-Ranglisten

Hilfe bei Studienwahl: Das CHE-Ranking gilt bundesweit als wichtigstes seiner Art. Doch wie relevant ist 
es für Hochschulen und Studierende tatsächlich? Ein Blick in die Region.

Martin Fröhlich
03.05.2016 | Stand 04.05.2016, 13:43 Uhr

Bielefeld/Gütersloh. Über 400 Hochschulen und rund 7.000 Studiengänge gibt es in Deutschland – da fällt den Studenten die Auswahl nicht leicht. Orientierung sollen Hochschulrankings geben. Das bekannteste ist jetzt erschienen – das CHE-Hochschulranking, herausgegeben vom Centrum für Hochschulentwicklung in Gütersloh und der Wochenzeitung Die Zeit. Die Hochschulen in OWL landen mehrfach auf Spitzenplätzen – doch wie bedeutsam ist das?

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group