0
Nix los auf dem Rasen und den Rängen: Weil das in vergangenen Jahren allzu oft der Fall war, sucht der FC Gütersloh nun dringend nach Geldgebern, die die Lücken stopfen. Dabei wäre er vielleicht sogar bereit, den Namen des Stadions zu opfern. - © Jens Dünhölter
Nix los auf dem Rasen und den Rängen: Weil das in vergangenen Jahren allzu oft der Fall war, sucht der FC Gütersloh nun dringend nach Geldgebern, die die Lücken stopfen. Dabei wäre er vielleicht sogar bereit, den Namen des Stadions zu opfern. | © Jens Dünhölter

Gütersloh Vorstoß der UWG "kein politischer" Marketing-Coup

UWG will Namensrechte kaufen

Ludger Osterkamp
11.12.2015 | Stand 11.12.2015, 11:11 Uhr
Jens Ostrowski

Gütersloh. Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Gütersloh will das Namensrecht am Heidewaldstadion kaufen. Aber nicht, um es umzubenennen: "Wir wollen nur, dass es weiter Heidewaldstadion heißt", sagte Fraktionssprecher Peter Kalley. Der Name sei wichtig für die Identität der Stadt. Die Bürger seien aufgerufen, eine Spende auf ein Sonderkonto der UWG zu überweisen, damit das Namensrecht gekauft und "nicht für ein paar schnöde Euros verhökert" werde.