Autor: Hans-Ulrich Treichel, hier im Jahr 2014.
 - © Antje Doßmann
Autor: Hans-Ulrich Treichel, hier im Jahr 2014.
| © Antje Doßmann

Gütersloh/Versmold ARD zeigt "Der verlorene Bruder" am Mittwoch um 20.15 Uhr

Der Film basiert auf dem Roman "Der Verlorene" von Hans-Ulrich Treichel aus Versmold

Gütersloh/Versmold. Der Fernsehfilm "Der verlorene Bruder", den die ARD am Mittwochabend ausstrahlt, hat in zweierlei Hinsicht einen regionalen Bezug zum Kreis Gütersloh. Der Roman "Der Verlorene" des Versmolder Autors Hans-Ulrich Treichel stammt aus dem Jahr 1998. Das Buch handelt von einer Flüchtlingsfamilie, die ihren Sohn auf der Flucht verloren hat. Im Jahr 1960 kommt dann eine Mitarbeiterin des DRK auf die Familie zu, mit der Vermutung, das verlorene Kind in einem Waisenhaus gefunden zu haben. Aber um sicher zu gehen, dass es auch das leibliche Kind der Eltern ist, werden diverse Verfahren und Untersuchungen gestartet, um die Familienzugehörigkeit zu bestätigen. Doch nicht nur die Literaturvorlage stammt aus der Region. Zahlreiche Requisten, die im Film Verwendung fanden, stellte das Stadtmuseum Gütersloh zur Verfügung. Am Auffälligsten dürften die Miele-Fahrräder sein, die des Öfteren im Bild zu sehen sind. Auch weitere Anfragen des Filmstudios konnte das Stadtmuseum positiv beantworten und überließ unter anderem eine Ausrüstung zur Blutabnahme für die Filmaufnahmen. Der Film wird am Mittwoch, 9. Dezember, um 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

realisiert durch evolver group