0
eim Thema Freifunk tut sich die Verwaltung weiterhin äußerst schwer. Trotz des Ratsbeschlusses von Ende August, Teile des Rathauses in
Kooperation mit der Gütersloher Freifunk-Initiative mit kostenlosen
Internet per WLan auszurüsten, hat sich in der Hinsicht bislang noch
nichts getan. - © DPA
eim Thema Freifunk tut sich die Verwaltung weiterhin äußerst schwer. Trotz des Ratsbeschlusses von Ende August, Teile des Rathauses in
Kooperation mit der Gütersloher Freifunk-Initiative mit kostenlosen
Internet per WLan auszurüsten, hat sich in der Hinsicht bislang noch
nichts getan. | © DPA

Gütersloh Stadt bleibt beim Freifunk zaudernd

Bedenken: Die Versicherung der Stadt sieht bei einer Kooperation mit der Gütersloher Initiative Deckungsschutz in Gefahr. Freigeschaltet wird dennoch

Rainer Holzkamp
21.10.2015 | Stand 20.10.2015, 22:04 Uhr

Gütersloh. Beim Thema Freifunk tut sich die Verwaltung weiterhin äußerst schwer. Trotz des Ratsbeschlusses von Ende August, Teile des Rathauses in Kooperation mit der Gütersloher Freifunk-Initiative mit kostenlosen Internet per WLan auszurüsten, hat sich in der Hinsicht bislang noch nichts getan. Stattdessen wurde an die Politiker ein Schreiben verschickt, in dem der Kommunale Schadensausgleich (KSA), die Haftpflichtversicherung der Stadt, mitteilt, es werde kein Deckungsschutz gewährt, sollte wegen missbräuchlicher Nutzung des Internetanschlusses Ärger entstehen.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG