0
Warburg/Gütersloh

Jugendliche reisen zur Kriegsgräberpflege nach Russland

Die Reise der jungen Teilnehmer geht in die Partnerstadt von Gütersloh

Viktoria Bartsch
03.08.2015 | Stand 03.08.2015, 10:19 Uhr
Arbeit statt Ferien: Deutsche und russische Jugendliche pflegen Kriegsgräber auf dem Soldatenfriedhof "Friedenspark" in Rshew. - © NW
Arbeit statt Ferien: Deutsche und russische Jugendliche pflegen Kriegsgräber auf dem Soldatenfriedhof "Friedenspark" in Rshew. | © NW

Warburg. Es ist Ferienzeit, und viele Jugendliche tummeln sich am Strand oder am Badesee. Doch nicht die 14 Teilnehmer des internationalen Workcamps des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Sie sind nach Rshew (Russland) gereist, um dort deutsche und russische Kriegsgräber zu pflegen.