0
Artistisch: Einer springt, einer macht den Handstand, einer einen Salto: Marlo Voß (16), Fynn Pieper (17) und Silas Radebold (16) demonstrieren auf dem Gerüst vor der Janusz-Korczak-Schule die Merkmale der noch jungen Sportart. - © Robert Becker
Artistisch: Einer springt, einer macht den Handstand, einer einen Salto: Marlo Voß (16), Fynn Pieper (17) und Silas Radebold (16) demonstrieren auf dem Gerüst vor der Janusz-Korczak-Schule die Merkmale der noch jungen Sportart. | © Robert Becker

Gütersloh Kletterkunst in brütender Hitze

Parkour-Camp lockt Teilnehmer aus dem In- und Ausland an

Robert Becker
06.07.2015 | Stand 05.07.2015, 21:28 Uhr
Organisatoren: Simon Geldner (l.) und Claus-Peter Mosner von der Stadt Gütersloh. - © Robert Becker
Organisatoren: Simon Geldner (l.) und Claus-Peter Mosner von der Stadt Gütersloh. | © Robert Becker

Gütersloh. Dass Gütersloh eine führende Rolle einnimmt innerhalb einer Sportart, ist eher selten. Beim Parkour-Camp ist es aber so. Rund 200 Traceure aus Deutschland und Europa trafen sich zwischen Freitag und gestern auf dem Gelände der Janusz-Korczak-Gesamtschule, um in freiem Training über künstliche Hindernisse zu springen, zu klettern oder zu turnen. In Workshops wurde die Technik verfeinert, Neues ausprobiert oder das Gemeinschaftsgefühl ausgelebt.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group