NW News

Jetzt installieren

0
Erfreut über den Versuch: Sigrun Kreier (62) fährt jeden Tag mit ihrem Fahrrad von Gütersloh nach Rheda und nutzt dafür auch die Kahlertstraße. Den Radweg meidet sie. "Der ist buckelig und aufgrund der vielen Ein- und Ausfahrten unsicher." Dank der neuen Piktogramme stelle sie bereits größeres Verständnis bei den Autofahren fest. "Ich werde seltener angehupt." - © FOTOS: LUDGER OSTERKAMP
Erfreut über den Versuch: Sigrun Kreier (62) fährt jeden Tag mit ihrem Fahrrad von Gütersloh nach Rheda und nutzt dafür auch die Kahlertstraße. Den Radweg meidet sie. "Der ist buckelig und aufgrund der vielen Ein- und Ausfahrten unsicher." Dank der neuen Piktogramme stelle sie bereits größeres Verständnis bei den Autofahren fest. "Ich werde seltener angehupt." | © FOTOS: LUDGER OSTERKAMP

Gütersloh Stadt lockt Radfahrer mit Verkehrsversuch auf die Straße

Verkehrsversuch an der Kahlertstraße / Initiatoren erwarten einen Gewinn an Sicherheit

Ludger Osterkamp
17.04.2015 | Stand 17.04.2015, 07:32 Uhr
Bevorzugt den Radweg: Martina Theophil ist ein bisschen Abstand zu den Autos recht - und nicht nur an der Kahlertstraße.
Bevorzugt den Radweg: Martina Theophil ist ein bisschen Abstand zu den Autos recht - und nicht nur an der Kahlertstraße.

Gütersloh. Auf der Kahlertstraße hat ein ungewöhnlicher, für Gütersloh neuartiger Verkehrsversuch begonnen. Seit einigen Tagen ermuntern Piktogramme die Radfahrer, statt des Radweges die Straße zu benutzen. Stadt, Polizei und Verkehrsverbände erhoffen sich davon eine Senkung der Unfallzahlen.