0
"Für den offenen Dialog": Udo Hemmelgarn setzt sich auch über seinen Bundesvorsitzenden Bernd Lucke hinweg. Foto: Vornbäumen - © Foto: Vornbäumen
"Für den offenen Dialog": Udo Hemmelgarn setzt sich auch über seinen Bundesvorsitzenden Bernd Lucke hinweg. Foto: Vornbäumen | © Foto: Vornbäumen

Kreis Gütersloh AfD-Chef stellt sich in die rechte Ecke

Kreis- und Bezirksvorsitzender richtet umstrittenen Kongress mit Verschwörungstheoretikern aus

Ludger Osterkamp
26.01.2015 | Stand 27.01.2015, 09:13 Uhr

Kreis Gütersloh. Der Kreis- und Bezirksvorsitzende der AfD (Alternative für Deutschland), Udo Hemmelgarn, ist in die Kritik geraten. Gemeinsam mit anderen führenden AfD-Mitgliedern veranstaltet Hemmelgarn im März den sogenannten "1. Alternativen Wissenskongress" in Witten. Laut Rednerliste treten dort Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker mit zum Teil antisemitischen Wirtschaftstheorien auf. Der Rat der Stadt Witten will am Montag zu Beginn seiner Sitzung eine Erklärung verabschieden, mit der er sich ausdrücklich von diesem Kongress distanziert. Den Antrag haben Politiker sämtlicher Fraktionen gestellt. Zur Begründung verweisen sie auf die vier Referenten, "die für ihre verschwörungstheoretischen und rechten bzw. Querfront-Positionen bekannt sind": Jürgen Elsässer, Karl Albrecht Schachtschneider, Eberhard Hamer und Andreas Popp. Den "Alternativen Wissenskongress" hatten ursprünglich die fünf nordrhein-westfälischen AfD-Bezirksverbände organisiert. Er soll am 22. März in der Stadthalle Witten stattfinden. Nachdem WDR, Welt und WAZ darüber berichtet hatten, zum Teil mit deutlichen Worten ( "Plattform für Verschwörer und Wirrköpfe") hatten sich die Parteispitzen wie Bernd Lucke und Hans-Olaf Henkel öffentlich davon distanziert und ihre Parteimitglieder aufgefordert, der Veranstaltung fernzubleiben. Doch statt den Kongress abzusagen, gründeten führende AfD-Mitglieder den "Verein zur Förderung des politischen Dialogs" und sprangen damit in die Bresche. Als Adresse gibt der Verein jene von Udo Hemmelgarn in Harsewinkel an."Andersdenkende zu Wort kommen lassen" Der 55-Jährige bestätigte am Sonntag, dass er dem Verein angehöre. Er sei Beisitzer im Vorstand und regele dessen Schriftverkehr. Vorsitzender sei Sebastian Schulze, Mitglied im Vorstand des AfD-Bezirks Arnsberg. Auch die Mitglieder Nic Vogel (Düsseldorf) und Ingo Schumacher (Köln) gehören den AfD-Vorständen in ihren Bezirken an. Der Verein habe sieben Mitglieder und damit die Mindestzahl, sagte Hemmelgarn. Sein Ziel sei es, "zur politischen Kultur beizutragen und Andersdenkende zu Wort kommen zu lassen". Die Vehemenz der Kritik an dem Kongress könne er nicht nachvollziehen. "Wir treten für den offenen politischen Dialog ein, und dazu gehört es, dass man auch Referenten hört, deren Meinung nicht mit dem Mainstream übereinstimmt." Die vier Referenten Elsässer, Schachtschneider, Hamer und Popp sind in der Vergangenheit wegen ihrer rechtsaffinen Haltung bekannt geworden. Elsässer, Chefredakteur des Magazins Compact, hatte 2009 die Wahl des Holocaust-Leugners Mahmud Ahmidenedschad zum iranischen Präsidenten begrüßt und sich dagegen gewandt, die deutschen Holocaust-Meinungsgesetze auch auf den iranischen Präsidenten anzuwenden". Nach der in Gewalt eskalierten Hooligan/Salafisten-Konfrontation in Köln im Oktober vergangenen Jahres schrieb er, es sei "ein großer Schritt nach vorne, dass die Hools gemeinsam etwas für ihr Land tun wollen." Schachtschneider trat 2005 als Sachverständiger für die NPD-Fraktion im sächsischen Landtag auf und hielt 2009 vor der der rechtspopulistischen Gruppierung "proKöln" einen Vortrag gegen den Bau von Großmoscheen. Hamer, lange Jahre Wirtschaftsprofessor an der Fachhochschule Bielefeld, vertrat zuletzt die These, dass einige wohlhabende Bankiersfamilien die Weltherrschaft übernommen hätten, ihr Plan sei es, Staaten durch hohe Schuldenlasten zu unterwerfen. Popp bezeichnete gewählte Regierungen als "Abteilungen von Banken" und Staatschefs sowie Medien als "von der Hochfinanz gesteuerte Handlanger"; er fällt immer wieder durch latent antisemitische Äußerungen auf.

realisiert durch evolver group