0

Gütersloh Mit Volldampf in den Mai

Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth startet in die Saison

VON KATRIN CLEMENS
01.05.2014 | Stand 30.04.2014, 21:31 Uhr
Mit lautem Zischen und umhüllt von einer Dampfwolke fährt die erste Lokomotive los. - © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN
Mit lautem Zischen und umhüllt von einer Dampfwolke fährt die erste Lokomotive los. | © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN

Gütersloh. Die Lokomotiven "Nicki+Frank S", "Artur Koppel" und "Francesca S" stehen schon bereit: Heute, am 1. Mai, nimmt die Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth ihren Betrieb wieder auf. Unter Volldampf können Eisenbahnfreunde dann die Fahrt zwischen Kleinbahnhof und Postdamm genießen.

In der 41. Saison der Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth erwartet die Besucher ein besonderer Höhepunkt. Neben den Betriebslokomotiven, die Jahr für Jahr Waggons und Fahrgäste transportieren, machen die Kleinbahnfans in diesem Jahr vier weitere Loks wieder fit.

Als Lok 7, genannt "Gustav", gehört die ehemals polnische Staatsbahn-Dampflok T49-115 zum Vereinsbestand. Nachdem sie 2001 mit einem Kesselschaden in die Werkstatt musste, ist sie nun wieder bereit für den Einsatz. Der Dampfkessel von Lok 8 "Philipp S" bekommt neue Rohre. Und auch einen neu gegossenen Schornstein bekommt die Henschel-Lokomotive des Typs Fabian, da das Original rissig geworden war.

Lok 3 "Adolf Wolff", ursprünglich als Brigadelok im Ersten Weltkrieg gebaut, steckt schon seit mehreren Jahren in einer Hauptuntersuchung. Die bis 1992 bei der Kleinbahn Mühlenstroth eingesetzte Lokomotive bekommt eine Fahrwerks- und Kesselaufarbeitung sowie einen kompletten Neubau der Aufbauten und Verrohrung. Voraussichtlich Ende des Jahres ist sie wieder fahrbereit.

Auch Diesellokomotive V18 "Frieda" kehrt nach mehrjährigem Aufenthalt bei der Berliner Parkeisenbahn wieder auf gewohnte Schienen nach Gütersloh zurück. Sie wurde 1962 an die zum Thyssenkonzern gehörende Phönixhütte in Duisburg ausgeliefert, bei der sie als Rangierdienste verrichtete. Nach ihrer Dienstzeit sollte sie als Ersatzteillager auseinandergenommen werden, landete dann aber bei der Kleinbahn Mühlenstroth. In Berlin hat die Aufarbeitung der Lok bereits begonnen, zurzeit wird sie in den Werkstätten der Westfälischen Landes-Eisenbahn vollendet.

Danach kann sie wieder die Mühlenstrother Strecke befahren, auf der 1985 der Kreisverkehr in einen Richtungsverkehr umgestellt wurde. Seitdem dampfen zwei Züge gleichzeitig über die 1.500 Meter verlegten Schienen. Der Clou: Begegnungsverkehr. 25 Weichen machen das Rangieren möglich.

Die Bahnen fahren laut Fahrplan zwischen 10.30 und 17 Uhr im 15-Minuten-Takt, Mittagspause ist zwischen 12 und 14 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet.

www.dampfkleinbahn.de

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group