0
Die Walter-Blüchert-Stiftung engagiert sich mit einem weiteren Projekt für Realschulen. - © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN
Die Walter-Blüchert-Stiftung engagiert sich mit einem weiteren Projekt für Realschulen. | © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN

Gütersloh Pilotprojekt für Realschulen

Thielen: Mit Hilfe der Walter-Blüchert-Stiftung Barrieren überwinden

15.01.2014 | Stand 14.01.2014, 18:45 Uhr

Gütersloh (NW). Die Walter-Blüchert-Stiftung will sich langfristig für Realschulen engagieren und plant ein neues Projekt in Gütersloh.

"Wir fühlen uns der Stadt und den Menschen hier eng verbunden", sagt Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Stiftung. "Deshalb haben wir vor, noch in diesem Jahr ein Pilotprojekt zu starten, mit dem wir die Weichen dafür stellen wollen, dass möglichst viele Realschülerinnen und -schüler fit für den Arbeitsmarkt werden." Die Idee dazu entstand nach Angaben der Stiftung im Dialog mit Vertretern der Stadt Gütersloh und der Schulen.

Das Pilotprojekt fördert Jugendliche mit weniger günstigen Voraussetzungen, aber mit Potenzialen und Stärken dabei, den Realschulabschluss zu erreichen und sie für eine Ausbildung oder den Besuch eines Gymnasiums zu qualifizieren. Geplant sei auch, den Übergang von der Schule in den Beruf über eine längere Phase zu begleiten, um die Abbrecherquote deutlich zu senken.

Haupt- und Gesamtschulen werden in Gütersloh durch die Jugendberufshilfe der Stadt bereits unterstützt – unter anderem durch das Projekt "Ausbildungsplatzgarantie". In dem neuen Angebot für die Realschulen sieht Bürgermeisterin Maria Unger einen weiteren wesentlichen Schritt: "Das Projekt der Walter-Blüchert-Stiftung unterstützt uns maßgeblich bei dem Ziel, jedem Schulabgänger und jeder Schulabgängerin bei entsprechender Motivation die Chance auf einen Ausbildungsplatz und damit auf einen gelingenden Start in ein selbstbestimmtes Leben zu eröffnen." Und der städtische Bildungsdezernent Joachim Martensmeier ergänzt: "Das Engagement der Stiftung macht es möglich, für die Schulform Realschule eine spürbare Lücke zu schließen, was wir mangels Ressourcen auf absehbare Zeit nicht hätten leisten können."

Von dem neuen Projekt der Stiftung profitieren die Elly-Heuss-Knapp-Schule mit 555 Schülerinnen und Schülern, die Freiherr-vom-Stein-Schule mit 397 Schülerinnen und Schülern und die Geschwister-Scholl-Schule mit 917 Schülerinnen und Schülern. Es werde in Kürze den Schulkonferenzen der beteiligten Schulen vorgestellt.

Insgesamt 90 Realschülerinnen und -schüler kann die Walter-Blüchert-Stiftung mit Beginn des kommenden Schuljahres 2014/2015 in Gütersloh in das Pilotprojekt aufnehmen und sie drei Jahre lang unterstützend begleiten. Während der gesamten Förderdauer werden sie von Trainern, Mentoren und Vertretern aus Unternehmen begleitet und beraten, so dass sie sich frühzeitig mit verschiedenen Berufsbranchen und ihren persönlichen Berufsvorstellungen auseinandersetzen können. Ein ähnliches Projekt für Hauptschulen fördert die Walter-Blüchert-Stiftung bereits in Berlin, Bremen, Düsseldorf und München.

"Wir setzen uns in verschiedenen Projekten für bessere Übergänge von der Schule in den Beruf ein – und damit für gerechtere Chancen auf sozialen Aufstieg", erklärte Gunter Thielen. "Auch mit dem neuen Projekt speziell für die Gütersloher Realschulen will die Walter-Blüchert-Stiftung einen Beitrag dazu leisten, gesellschaftliche Barrieren zu überwinden und mehr Menschen eine gerechte Teilhabe am sozialen und wirtschaftlichen Leben zu ermöglichen."

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group