Bergsteiger Jost Kobusch ist wieder zurück im Himalaya. - © Daniel Hug/Jost Kobusch /dpa
Bergsteiger Jost Kobusch ist wieder zurück im Himalaya. | © Daniel Hug/Jost Kobusch /dpa
NW Plus Logo "Gesunde Verrücktheit"

Gefährliche Everest-Mission im Winter: Jost Kobusch versucht es wieder

Viele Bergsteiger haben den Traum, einmal auf dem höchsten Berg der Welt zu stehen. Ein Borgholzhausener will es sich besonders schwer machen.

Anne-Sophie Galli

Kathmandu/Borgholzhausen. Jost Kobusch weiß, dass seine Chancen, ganz nach oben zu kommen, „sehr gering" sind. Es besteht auch die Möglichkeit, dass er nicht wieder zurückkehrt. Und die Wahrscheinlichkeit, dass er, wenn etwas schrecklich schief läuft, gerettet wird, sind laut dem amerikanischen Bergsteiger und Blogger Alan Arnette praktisch gleich null. Aber den 29-Jährigen, der aus Borgholzhausen im Kreis Gütersloh kommt, reizt es gerade, dass er nicht weiß, ob sein Projekt möglich ist...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG